Faustball Neuendorf legt einen gelungenen Saisonstart für FBN1, FBN2 und FBN3 hin.
Faustball Neuendorf
Gleich drei gute Starts für die Teams. - Faustball Neuendorf.

Nach einer abgesagten Hallensaison und einem verspäteten Saisonstart aufgrund der Coronamassnahmen ging es am ersten Juni Wochenende endlich los im Schweizer Spitzenfaustball, berichtet der Faustball Neuendorf. Da im Vorfeld auch keine Vorbereitungsturniere durchgeführt werden konnten, war dies der erste Ernstkampf des Jahres für alle Equipen, umso grösser war die Aufgabe da gleich die ersten Gegner Diepoldsau und Widnau hiessen. Komplettiert durch Neuendorf war dies das Aufeinandertreffen aller Medaillengewinner des Vorjahres und dadurch auch ein erstes Saisonhighlight.

Die Neuendörfer bestritten ihre erste Partie gegen Diepoldsau, die im vorherigen Spiel das Rheintal-Derby gegen Widnau für sich entscheiden konnten. Die Gäuer Offensive hatte die Vorgabe den Gegner über diagonal geschlagene Bälle im Zaum zu halten und einzelne Nadelstiche in die gegnerische Defensive durch lang geschlagene Bälle zu setzen. Erster Punkt wurde durch Serviceangreifer Zeltner D. auf eklatante Weise erfüllt, während Hauptangreifer Rhyn für die grobe Arbeit zuständig war. Diese Taktik zeigte sich als geeignetes Mittel und der Gegner fand auch trotz diverser Wechsel in der Offensive und Defensive keine Antwort darauf. Zusätzlich zur starken Gäuer Offensivarbeit wurde die Mannschaftsleistung durch die solide Defensivarbeit rund um Nützi, Welter und Schenker komplettiert.

Auch im weiteren Spielverlauf fanden die Rheintaler keine Antwort auf die Neuendörfer Spielweise und es schlichen sich mehr und mehr Eigenfehler auf Seite des Gegners ein, während Neuendorf sein Spiel durchziehen konnte. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer schnörkellosen Spielweise konnte man schlussendlich die ersten Punkte der Saison gegen ein grosses Kaliber erzielen.

In der zweiten Partie traf man auf den Schweizermeister aus Widnau, welche in ihrem vorherigen Spiel eine empfindliche Niederlage gegen Diepoldsau einstecken mussten. Die Neuendörfer Maschinerie kam zugleich in Schwung und man vermochte zu Beginn weg den

Gegner unter Druck zu setzen. Obwohl man gut ins Spiel kam, war doch deutlich zu merken, dass in dieser Partie der Gegner mehr Gegenwehr erbrachte als im letzten Spiel. Nichtsdestotrotz liessen sich die Gäuer nicht irritieren und man konnte erneut eine 2:0 Satzführung erzielen. Nun war aber langsam die Erschöpfung im Neuendörfer Lager zu spüren, da auch die gegnerische Defensive immer wie mehr ins Spiel kam und direkte Servicepunkte seitens Neuendorf Mangelware wurden. Zudem nutzten die Widnauer ihre Chancen in der Offensive aus und konnten oftmals im ersten Anlauf punkten. So kam es dass man in einer hart umkämpften Partie auf Spitzenniveau trotz Satzführung den Kürzeren zog und sich schliesslich geschlagen geben musste.

Mit zwei Punkten und einem guten Gefühl im Gepäck geht die dicht gedrängte Meisterschaft nächsten Samstag in Wilen weiter, wo man auf die beiden Thurgauer Equipen Wigoltingen und RiWi trifft.

Starker Saisonauftakt von Faustball Neuendorf 2

Zum Auftakt der neuen NLB West Holcim Feldsaison 2021 startete Faustball Neuendorf 2 in Staffelbach gegen das Heimteam und anschliessend den Aufsteiger aus Wollerau. Gegen Staffelback startete man sogleich hochkonzentriert und motiviert. FB Neuendorf fand schnell ins Spiel und konnte somit dem Gegner das eigenen Spieldiktat aufzwingen. Staffelbach kam nie wirklich ins Spiel. Der erste Satz ging mit 11:9 an die Gäuer. Auch in Satz 2 und 3 veränderte sich das Spielgeschehen nicht und die Neuendorfer diktierten über weite Strecken. Es resultierten zwei klare 11:6 Satzgewinne und der erste verdiente 3:0 Sieg der Saison.

Nach einer 15 minütigen Pause ging es sogleich gegen den Aufsteiger Wollerau weiter. Die Taktik blieb zu Spielbeginn dieselbe wie zuvor gegen Staffelbach. Die gegnerischen Voraussetzungen änderten sich jedoch. Ist doch ihr jüngster Spieler so alt wie der Älteste. Der erste Satz entwickelte sich zu einem harten Kampf um jeden Ball. Beide Seiten schenkten sich nicht und waren gewillt alles zu geben. Dies änderte sich auch über das ganze Spiel hinweg nicht. Ein paar Eigenfehler zu viel auf Seiten der Gäuer entschieden den ersten Satz in der Verlängerung mit 11:13 zu Gunsten Wolleraus.

Im zweiten Satz gab es eine taktische Änderung. Roman Egli übernahm zum Service auch den Rückschlag. Jan Gaugler gab sein Saisondebüt in der Defensive und kam für Christian Zelter ins Spiel. Die Änderungen verfehlten ihre Wirkung nicht. Die neu aufgestellte Formation gewann die Sätze 2 und 3 mit 11:9 und 11:8. Neuendorf führte in den Sätzen nun mit 2:1. Der vierte Satz konnte leider nicht nach Hause gebracht werden und ging mit 8:11 an Wollerau. Während dem Satzverlauf gab es jedoch eine weitere wegweisende und entscheidende taktische Umstellung im Spiel der Neundörfer.

Christian Ramseier, welcher auf der Serviceposition spielte, tauschte den Platz mit Joshua Benz in der Defensive. Lars Haller verblieb weiterhin in der Mitte als Zuspieler. Der alles entscheidende fünfte Satz verlief mit leichten Vorteilen für die Gäuer, welche den letzten Seitenwechseln beim Spielstand von 6:5 angingen. Leider riss in diesem wichtigen Moment der Faden und man kassierte drei sehr dumme Fehler. Mit dem Rücken zur Wand, einem 6:8 Rückstand und der benötigte Motivationsspritze traten die Jungs noch einmal vereint und kämpferisch an.

Neuendorf drückte und Wollerau kam zu keinem einzigen Punkt mehr. Mit fünf Punkten in Folge zum Satzresultat von 11:8 gewann man das Spiel 3:2! An diesem Samstag passte im Spiel der Neuendorfer schon sehr viel überein. De Motivation und der Wille waren spühr- und sichtbar.

Auch Taktisch wurden die richtigen Schlüsse gezogen und von der Mannschaft erfolgreich umgesetzt. Die Saisonvorbereitung auf die neue Spielzeit hat sich gelohnt. Die Saison geht aufgrund des verspäteten Starts Schlag auf Schlag weiter. Bis Anfang Juli finden an jedem Samstag Meisterschaftsrunden statt.

FBN 3 startet mit zwei Siegen in die Saison

Am Ende des Spiels musst du vorne liegen…! Die Feldsaison in der 1. Liga wurde am Samstag, 05. Juni 2021 mit einer Heimrunde eröffnet. Mit einer gemischten Truppe aus den flügge gewordenen Junioren und somit angehenden Männern und mit einer geballten Ladung an nationalligaerfahrenen Spielern startete FBN 3 ins erste Spiel.

Bei gut bespielbarem, aber nassen Terrain startet in die Partie gegen TV Olten 2. Defensiv hatte das Team einige Probleme sich auf die schnellen Bedingungen einzustellen. Nur dank den druckvollen Angaben konnte der Satz gehalten werden. Der eine oder andere Fehler war dann aber doch zu viel was Olten auszunutzen wusste und den ersten Satz der Saison sicherte. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild, defensiv immer noch sehr mässig unterwegs, hielt das Anschlagmonster im Spiel. Nun machte Olten den einen oder anderen Fehler zu viel, was bereits zum Satzausgleich für FBN 3 reichte.

In Satz 3 stellte das Team in der Defensive etwas um, damit der generische Angriff etwas anderes machen musste. Mit einer kurzen Regenpause und vorübergehend etwas langsameren Bedingungen kam nun auch die Defensive von FBN im Spiel an. Nun war das Team eigentlich im Spiel, leistete aber im Angriff den einen oder anderen Fehler. Dies nutze Olten konsequent aus und nahm das Angebot dankend in Form der erneuten Satzführung an. In Satz 4 wurde nun richtig Faustball gespielt.

Von Anfang an konnte das Team in Führung gehen. Mit Mike von Arx in der Mitte konnte das Team sauber aufbauen und mit Oli Niggli in der Defensive kam das Team immer besser ins Spiel. Zum Spiel heraus konnte dann filigraner Ballvirtuose mit schönen Bällen abschliessen. So spielte sich Neuendorf zum erneuten Satzausgleich. Ein 5. Satz musste nun über Sieg oder Niederlage entscheiden. Mit dem Schwung des vorherigen Satzes kamen nie Zweifel auf, wer als Sieger vom Platz geht. Der Wille und Kampf waren nun geweckt und die ersten Punkte der Saison konnten mit dem Sieg gefeiert werden.

Im zweiten Spiel traf das Team auf die vorher ebenfalls siegreiche Equipe aus Niedererlinsbach.

So war der Satzverlust eine logische Folge. In Satz zwei war das Team von Anfang an besser dabei. Defensiv steigerte sich der eingewechselte Fabian Murpf von Ball zu Ball. Die Abwehraktionen in der Mitte und der Aufbau waren ebenfalls immer besser. Bei nun wieder strömendem Regen verpasste das Team aber die Schlussphase und verloren den Satz etwas unnötig. Im 3. Satz meinte der Schlagvirtuose lapidar: «Wir müssen nur die nächsten 3 Sätze gewinnen.»

Die Führung wog hin und her. Mit dem Willen macchte sich das Team an den kleinen Unterschied und konnten den ersten Satz verbuchen. In Satz 4 fühlte sich das Team nun richtig wohl. Die generischen Angriffe kamen durch defensives Bollwerk nicht mehr durch. Mit den Angaben und den Angriffsbällen aus dem Spiel konnte nun das eine oder andere Mal punkten. So erspielten sie sich eine komfortable Führung. Gegen Ende des Satzes liess Niedererlinsbach noch einmal etwas aufkommen, konnten aber doch noch rechtzeitig den Satzausgleich feiern. Auch hier musste also Satz Nummer 5 die Entscheidung bringen.

Der Kampfgeist und die nun sehr gute Defensive und der Aufbau der zwei ex Junioren beflügelten alle anderen Spieler. Sie pushten Ball um Ball und konnten immer leicht vorlegen. Der generische Angriff musste nun mehr riskieren und schenkte ab und zu auch mal einen Ball. Beim Stand von 10:10 ging es in die Verlängerung. Den letzten Angriff konntedas Team entschärfen und etwas symptomatisch machte der Gegner am Schluss den entscheidenden Fehler.

Mit viel Jubel feierte das Team die gewonnen Partie. Fazit: Mit Mike von Arx, Fabian Murpf und Oli Niggli hat das Team drei motivierte junge Spieler, die sich bei schwierigen Bedingungen zu steigern wussten. Die erfahrenen Hasen werden wohl noch einige Tage die Blessuren ausheilen lassen müssen, es hat sich aber gelohnt.

Mehr zum Thema:

Holcim Liga