Der Unterhaltsdienst des Kantons Bern wird an den Ufern des Nidau-Büren-Kanals verschiedene Bäume fällen.
Der Nidau-Büren Kanal in Nidau.
Der Nidau-Büren Kanal in Nidau. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

In den nächsten Tagen wird der Unterhaltsdienst des Kantons Bern an den Ufern des Nidau-Büren-Kanals verschiedene Bäume fällen. Die ausgewählten Bäume wurden von einem Fachgremium sorgfältig beurteilt.

Es handelt sich in erster Linie um geschwächte Eschen und überalterte Weiden. Die zum Fällen vorgesehenen Bäume stellen ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar.

Gefährdet sein können insbesondere Spaziergängerinnen und Spaziergänger sowie Boote. Die verbleibenden Gehölze werden fachgerecht verjüngt, damit wieder kräftige und ökologisch wertvolle Bäume und Strauchgruppen wachsen.

Nachpflanzung einheimischer Arten

Die gesunden Bäume bleiben erhalten und standorttypische, einheimische Jungbäume werden bei diesen Arbeiten gefördert. Wo möglich werden geeignete, einheimische Arten nachgepflanzt und damit die Artenvielfalt gefördert.

Der für den Unterhalt zuständige Kanton Bern prüft die Situation von Jahr zu Jahr neu. Damit wird erreicht, dass nur leicht angeschlagene Bäume so lange wie möglich erhalten bleiben können.