Seit Anfang September 2022 gab es vermehrt Meldungen betreffend Taschendiebstählen im Bereich des Rheinfallbeckens. Die Polizei bittet um Achtsamkeit.
Entreissdieb
Entreissdieb (Symbolbild). - Keystone
Ad

Die Schaffhauser Polizei hat seit Beginn des Monats September 2022 vermehrt Meldungen zu Taschendiebstählen im Bereich des Rheinfallbeckens in Neuhausen am Rheinfall erhalten und ihre Präsenz mit uniformierten und zivilen Kräften in diesem Bereich erhöht.

Rheinfall Gäste sollten wenig Bargeld bei sich tragen

Die Schaffhauser Polizei rät, möglichst wenig Bargeld bei sich zu tragen; sich nicht von Fremden in das Portemonnaie schauen zu lassen und es beim Bezahlen nie aus der Hand zu legen;

grössere Geldbeträge sind möglichst mit der Bank-, Kredit- oder Postkarte zu zahlen – und den PIN-Code ist immer getrennt von der jeweiligen Karte aufzubewahren. Bei der Eingabe des PIN-Codes ist das Tastenfeld immer mit der Hand abzudecken;

Besucher sollten einen Brustbeutel oder einen Geldgürtel nutzen

Wertsachen, Ausweise und Mobiltelefon soltlen auf verschiedene verschliessbare Innentaschen der Kleidung verteilt werden; Hand- oder Umhängetasche sind verschlossen auf der Körpervorderseite zu tragen; aus Rucksäcken lässt es sich leicht stehlen;

Schaffhauser Polizei
Schaffhauser Polizei. - Schaffhauser Polizei

Es sollte ein Brustbeutel oder einen Geldgürtel genutzt werden, der unter Kleidung getragen werden kann; Taschen und Gepäck sollte nie unbeaufsichtigt gelassen werden; Beobachtungen im Zusammenhang mit Taschendiebstählen sind der Polizei zu melden.

Mehr zum Thema:

Neuhausen am Rheinfall