Der SV Muttenz konnte trotz Anfangsvorsprung nur unentschieden gegen FC Bubendorf spielen.
SV Muttenz
SV Muttenz - Screenshot/svmuttenz.ch

Obwohl der SV Muttenz in der Auswärtspartie beim FC Bubendorf zweimal in Führung lag, reichte es am Schluss nicht für einen Sieg, denn er verwaltete den knappen Vorsprung jeweils schlecht und kassierte deshalb prompt wieder den Ausgleich. Die in der ersten Halbzeit überraschend äusserst zahm auftretenden Einheimischen verdienten sich den einen Punkt aufgrund ihrer Leistungssteigerung nach der Pause. Die ersten zwanzig Minuten boten mehrheitlich langweiligen Fussball.

Die Gastgeber zogen sich weit in ihre Hälfte zurück und warteten auf Muttenzer Fehler, um mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Weil die Rot-Schwarzen allerdings ebenfalls vorsichtig agierten und mit dem Ball nicht allzu viel riskierten, fand das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld statt. In der 36. Minute nutzten die Gäste ihre Feldüberlegenheit zum Führungstreffer.

Berkay Isiklar behauptete das Leder an der Sechzehnmeterlinie gleich gegen mehrere Gegner und legte es im richtigen Moment Zayd Ait Jloulat auf, der Goalie Clemens Hohl mit einem wuchtigen Schuss bezwang. Dieser war zwar mit den Fäusten am Ball, konnte ihn aber nur noch in den Netzhimmel ablenken.

So ging es nach der Pause weiter

Im zweiten Abschnitt legten die Hausherren ihre Passivität ab. Sie brachten nun die erwartete Intensität in die Begegnung und griffen vermehrt über die Flügel gefährlich an. Eine solche Aktion brachte ihnen dann auch den Ausgleich ein. Die Gäste waren nach einem eigenen Corner hinten schlecht organisiert und liessen sich von einem Konter überraschen.

Der eingewechselte Filipe Teixeira konnte in der Mitte die flache Hereingabe von der rechten Seite für Schlussmann Lukas Hipp unhaltbar ins Tor abfälschen. Die Muttenzer agierten in dieser Phase der Partie sehr liederlich und hatten deshalb viele unnötige Ballverluste in ihrem Spiel. Trotzdem gelang ihnen in der Schlussviertelstunde im Anschluss an einen Eckball der erneute Führungstreffer. Berkay Isiklar nahm den daraus resultierenden Abpraller volley ab und traf wunderbar in die Maschen.

Aber auch diesen Vorteil brachte die Mannschaft von Trainer Peter Schädler nicht über die Zeit, denn in der 90. Minute verteidigte sie hinten zu wenig konsequent, brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass Fabian Böni zum viel umjubelten Ausgleich traf.

In der Nachspielzeit vergaben die Muttenzer nach einem krassen Fehler in der Abwehr des FC Bubendorf den Matchball fahrlässig. Leandro Gaudiano konnte allein auf Hohl ziehen, vertändelte jedoch den Abschluss und Ait Jloulat zirkelte die Kugel weit über den Querbalken.

Mehr zum Thema:

Trainer SV Muttenz Muttenz