Mit der Masche des falschen Polizisten kamen Telefonbetrüger Mittwoch in Freiamt AG abermals zum Erfolg. Bei einer Seniorin erbeuteten sie wertvollen Schmuck.
rothrist
Das Zeichen der Kantonspolizei Aargau (Symbolbild). - Keystone

Einbrecher seien in der Region Freiamt, mahnte der Anrufer, der sich am Mittwoch, 23. März 2022, kurz nach Mitternacht bei einer Seniorin meldete. Mit der üblichen Hartnäckigkeit bearbeitete der vermeintliche Kantonspolizist «Martin Steiner» die 76-Jährige während zwei Stunden.

Dieser nächtliche Psycho-Terror führte sie schliesslich zur Überzeugung, dass ihr Schmuck nur noch bei der Polizei in Sicherheit wäre. Und so übergab die Frau teuren Schmuck einem Unbekannten, der am anderen Morgen bei ihr an der Haustüre stand.

Die Kantonspolizei warnt vor vor solchen Betrügern

Dieses jüngste Beispiel aus dem Freiamt zeigt, dass Telefonbetrüger mit der gleichen alten Masche immer wieder zum Erfolg kommen.

Auch verzeichnet die Kantonspolizei Aargau täglich Meldungen über solche Anrufe, deren Empfänger den Schwindel aber durchschauten. Daher warnt die Kantonspolizei erneut vor diesem Betrugsphänomen.

Mehr zum Thema:

Terror