Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 18-jähriger Motorradfahrer am Donnerstagabend auf dem Fahrradweg zwischen Rheinfelden AG und Möhlin AG zwei Fussgängerinnen angefahren. Eine 16-jährige wurde verletzt und musste ins Spital.
Kantonspolizei Aargau
Zeichen der Kantonspolizei Aargau (Symbolbild). - Keystone

Die Polizei konnte den Schweizer aus der Region letztlich stoppen. Er musste seinen Lernfahrausweis abgeben, wie die Kantonspolizei Aargau am Freitag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Strafuntersuchung wegen grober Verkehrsverletzungen.

Die Fahrmanöver des jungen Motorradfahrers waren um 21.00 Uhr einer Patrouille der Regionalpolizei unteres Fricktal in der Nähe des Salmenparks in Rheinfelden aufgefallen. Der 18-Jährige befuhr mehrfach einen Kreisverkehr und setzte seine Fahrt mit mutmasslich überhöhter Geschwindigkeit fort.

Die Polizisten beabsichtigten deshalb, das Motorrad anzuhalten, um den Lenker zu kontrollieren. Dieser fuhr jedoch weiter und machte waghalsige Fahrmanöver.

Zwischen Rheinfelden und Möhlin fuhr er auf dem Fahrradweg, der parallel zur Zürcherstrasse verläuft. Dort kam es zur Kollision mit den beiden Fussgängerinnen. Der Lenker hielt nicht an. Der Polizei gelang es, den jungen Mann beim Kreisverkehr Industrie in Möhlin anzuhalten.