Wie die Gemeinde Kallnach bekannt gibt, werden ab 1. Januar 2023 die Rechnungen für die Gebühren von Strom, Wasser und Abwasser im Quartal erstellt.
Ein Stromzähler in einem privaten Haushalt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Ein Stromzähler in einem privaten Haushalt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Dank der neuen Stromzähler ist die Gemeinde in der Lage, jederzeit und ohne grösseren Aufwand den Stromverbrauch abzulesen. Aus diesem Grund hat die Gemeinde nun beschlossen, ab 1. Januar 2023 den Stromverbrauch sowie die Wasser- und Abwassergrundgebühren für die Gemeinde Kallnach quartalsweise abzurechnen.

Bisher wurden drei Mal eine Akontorechnung und Ende des Jahres die Schlussabrechnung unter Berücksichtigung des effektiven Jahresverbrauchs erstellt. Dank dieser Umstellung werden Strombezieher ab dem nächsten Jahr immer den effektiv verbrauchten Strom bezahlen.

Da die Wasserzähler nach wie vor manuell abgelesen werden müssen, werden für den reinen Wasser- und Abwasserverbrauch ab dem nächsten Jahr per 30. Juni eine Akontorechnung und per 31. Dezember die Schlussabrechnung versandt.

Umstellung auf Rechnung mit QR-Code

Zudem möchten die Gemeinde Kallnach darüber informieren, dass bis Ende Jahr 2022 die Fakturierung der übrigen Gebühren sukzessive auf die Rechnungsstellung mit QR-Code umgestellt wird. Somit entfallen die Rechnungen mit den roten Einzahlungsscheinen.

Es ist bei solchen Rechnungen zu beachten, dass ab diesem Zeitpunkt allfällige Daueraufträge oder bereits abgespeicherte Zahlungsempfänger im E-Banking anzupassen sind.

Mehr zum Thema:

Wasser