Die Luzerner Polizei hat acht Ausländer festgenommen, die ohne gültige Papiere durch die Schweiz reisen wollten. Die 23 bis 38 Jahre alten Männer, die aus Bangladesch, Guinea und Senegal stammen, waren in der Nacht auf Mittwoch mit einem Reisebus von Italien nach Frankreich unterwegs.
Statt auf ihrem Sitzplatz verbrachte eine junge Studentin ihre Fahrt mit dem Reisebus im Laderaum (Symbolbild).
Statt auf ihrem Sitzplatz verbrachte eine junge Studentin ihre Fahrt mit dem Reisebus im Laderaum (Symbolbild). - Keystone

Beim Carparkplatz Inseli in Luzern kontrollierte die Polizei am Mittwoch um 0.30 Uhr den Bus, dies nachdem ein Hinweis bei ihr eingegangen war. Sie habe 57 Personen überprüft, teilte die Luzerner Polizei mit. Von diesen habe sie acht vorläufig festgenommen, weil sie ohne gültige Reisedokumente in die Schweiz eingereist seien.

Um die Festgenommenen kümmert sich nun die Staatsanwaltschaft und das Amt für Migration. Ein 52-jähriger Franzose, der im Bus reiste, war zudem wegen einer offenen Busse ausgeschrieben. Er wurde, nachdem er diese bezahlt hatte, vor Ort entlassen.

Mehr zum Thema:

Migration