Der Verein Freilichtspiele Luzern hat entschieden, die für 2021 geplante Produktion «Viel Lärm um nichts» wegen des Coronavirus um ein Jahr zu verschieben.
Verein Freilichtspiele Luzern
Auftritt der drei Könige beim Freilichtspiel «Was ihr wollt» in Luzern. - sda

Die Corona-Panedmie wirft ihre Schatten auf die Sommertheatersaison 2021. Der Verein Freilichtspiele Luzern hat entschieden, die für den nächsten Sommer geplante Produktion «Viel Lärm um nichts» um ein Jahr auf 2022 zu verschieben. Grund dafür seien die Unsicherheiten rund um das Coronavirus, teilte er am Freitag mit.

So sei es nach wie vor nicht klar, ob und in welcher Art die Proben aufgenommen werden könnten, heisst es in der Mitteilung. Zudem sei es eine grosse Herausforderung, in der jetzigen Zeit die noch fehlenden Sponsorengelder zu generieren.

Die nächsten Freilichtspiele Luzern sollen somit erst im Sommer 2022 auf der Tribschenhalbinsel in Luzern stattfinden. Gespielt werden soll «Viel Lärm um nichts» in einer Bearbeitung von Charles Lewinsky unter der Regie von Ueli Blum. Es ist dies der zweite Teil der letztes Jahr gestarteten Shakespeare-Trilogie.

2019 hatte der Verein Shakespeares «Was ihr wollt» in einer Bearbeitung von Thomas Hürlimann auf dem EWL-Areal aufgeführt. Die Schauspielerinnen und Schauspieler bewegten sich ausschliesslich auf Kufen. Normalerweise gibt es alle zwei Jahre eine Produktion.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Schauspieler