Am Dienstag, 13. Juli, gingen von Mitternacht bis 14:00 Uhr bei der Einsatzleitzentrale der Luzerner Polizei über 110 Ereignismeldungen ein.
Mehrere Strassenabschnitte sind gesperrt. - Luzerner Polizei

Die starken Regenfälle der vergangenen Stunden überschwemmten im Kanton Luzern zahlreiche Strassen, Keller und Unterführungen. Mehrere Strassenabschnitte sind derzeit gesperrt. Bei der Luzerner Polizei gingen über 110 Ereignismeldungen ein. Auf dem Gebiet des Kanton Luzern stehen 34 Feuerwehren im Einsatz. Meldungen von verletzten Personen gingen keine ein.

 Der anhaltende starke Regen liess im Kanton Luzern Gewässer ansteigen. Zahlreiche Flüsse und Bäche traten über die Ufer. Insgesamt stehen im Kanton Luzern derzeit 34 Feuerwehren mit 830 Eingeteilten im Einsatz. Diese stehen bei 230 Schadenplätzen, hauptsächlich wegen Wasser in Gebäuden und überschwemmten Strassen, im Einsatz. Zahlreiche Strassenabschnitte sind aktuell wegen Hochwasser und Erdrutschen gesperrt. Eine Übersicht der Strassensperrungen ist unter zu finden.

Die Polizei bittet unbefugte Personen, Schadensgebiete nicht zu betreten und die Absperrungen und Signalisationen der Einsatzkräfte zu beachten.

 Warnung der Polizei

• Halten Sie sich von Gewässern, besonders von Fliessgewässern fern, denn der Aufenthalt im Bereich von Flüssen und Bächen ist äusserst gefährlich. Bringen Sie sich nicht unnötig in Gefahr.

 • Verfolgen Sie die Situation und treffen Sie die nötigen Schutzmassnahmen.

 • Gehen Sie bei Überschwemmungsgefahr nicht in Keller oder Tiefgaragen.

 • Fahren Sie nicht mit Fahrzeugen durch überflutete Strassen.

 • Hören Sie bei Hochwasser Radio und befolgen die Anweisungen der Einsatzkräfte.

Mehr zum Thema:

Hochwasser Wasser