Die Grünen Luzern empfehlen Judith Schmutz für die Wahl als neue Kantonsrats-Vizepräsidentin.
Grüne Luzern
Judith Schmutz, Grüne Luzern. - Grüne Luzern

Die Grünen schlagen Judith Schmutz (25) für das Amt als Vize-Kantonsratspräsidentin vor. Die Juristin aus Rain darf bereits auf eine langjährige politische Erfahrung zurückblicken und freut sich auf die Aufgabe. Falls der Kantonsrat sie bestätigt, könnte sie 2023 als Kantonsratspräsidentin «höchste Luzernerin» werden.

Laut den Grünen geht sie als junge Frau als Vorbild voran, um mehr Frauen für Politik zu begeistern. Das Amt sieht sie als ein Privileg, das sie zusammen mit der Luzerner Bevölkerung teilen will. Die Grünen freuen sich, Judith Schmutz zur Wahl als Vize-Kantonsratspräsidentin vorzuschlagen.

Seit der Jugend politisch aktiv

Judith Schmutz ist bereits seit vielen Jahren politisch engagiert. Von 2016 bis 2018 war sie Co-Präsidentin der Jungen Grünen Schweiz. Danach war sie aktiv im Jugendparlament des Kantons Luzern. Seit 2019 vertritt sie im Kantonsrat die Anliegen der Grünen und hat sowohl Einsitz in der Verkehrs- und Baukommission (VBK) als auch in der Redaktionskommission (RK).

Neben ihrer politischen Karriere hat sie zunächst den Bachelor of Law an der Universität Fribourg und anfangs Jahr 2022 den Master of Law an der Universität Luzern abgeschlossen. Nun absolviert sie ihr Behördenpraktikum beim Bezirksgericht Hochdorf als Vorbereitung zum Anwaltspatent.

Schmutz will Vorbild sein

Für Judith Schmutz ist Politik eine grosse Leidenschaft, welche sie seit ihrem Kindesalter begleitet. «Am politisch breit gefächerten Familientisch habe ich früh gelernt, wie wichtig es ist, eine eigene Meinung zu bilden und diese auch vertreten zu können», sagt Judith Schmutz. «Unsere Meinungen waren nicht immer identisch, gerade deshalb habe ich eine respektvolle politische Kultur erlernt», fügt sie an.

Überparteiliche Lösungen und Kompromisse zu finden ist ein wichtiger Brückenpfeiler für Judith Schmutz. Dies gilt auch für die Politik im Kanton Luzern. Die Hauptmotivation von Judith Schmutz für das Vize-Kantonsratspräsidium: «Ich möchte ein Vorbild sein». Ein Vorbild für Frauen, aber vor allem auch für junge Menschen im Kanton Luzern. Politik müsse nicht langweilig und stur sein.

«Politik ist für mich sehr interessant, lehrreich und herausfordernd und eröffnet die Möglichkeit, die eigene Meinung einzubringen und für sie einzustehen», so Judith Schmutz. Politik sei multidimensional und müsse nicht zwingend in einem Parlament vonstattengehen. Auch in einer WG, im Büro oder beim Einkaufen werde Politik gemacht. Abschliessend meint Judith Schmutz: «Ich bin stolz darauf, dass ich in der Luzerner Politiklandschaft mitwirken darf.»

Mehr zum Thema:

Universität Luzern Parlament