Ab 2022 hebt die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) die Tarife für Netz und Energie an. Grund sind höhere Kosten der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid sowie eine etwas teurere Energiebeschaffung.
CKW
Logo des Luzerner Stromproduzenten CKW (Centralschweizerische Kraftwerke AG). - Keystone

Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt erhöhten sich die monatlichen Ausgaben für Strom gegenüber dem ursprünglichen Tarif ohne Sonderreduktionen um knapp 5 Franken, teilte die CKW am Montag mit. Die öffentlichen Abgaben blieben unverändert.

In den vergangenen beiden Jahren hatte die CKW ihren Kundinnen und Kunden eine befristete Sonderreduktion auf den regulären Energietarifen gewährt. Hintergrund waren unterschiedliche Auslegungen zur Berechnung der Energietarife zwischen der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) und CKW.

In der Zwischenzeit konnte dieses Verfahren abgeschlossen werden, heisst es weiter. Wie bereits bei der Einführung der Sonderreduktion angekündigt, gelte somit ab 2022 wieder der reguläre kostenbasierte Energietarif.

Mehr zum Thema:

Swissgrid Franken Energie