Bubendorf wird für eine ansprechende Leistung auf der Schützenmatte in Basel nicht belohnt und verliert trotz zweimaliger Führung gegen die Old Boys knapp.
Fussballfeld
Symbolbild Fussballplatz. - Pexels

Bubendorf wird für eine ansprechende Leistung auf der Schützenmatte in Basel nicht belohnt und verliert trotz zweimaliger Führung gegen die Old Boys knapp mit 2:3. Als Bubendörfer Torschützen lassen sich Marc Stocker und Patrik Hersperger auszeichnen.

Weil Bubendorf in der Vergangenheit gegen die Old Boys auswärts oft hartes Brot zu essen hatte, war das Augenmerk in dieser Partie auf eine sichere Defensive ausgelegt. Ohne hinten viel Risiko zu nehmen, wollte man vorne die nötigen Nadelstiche setzen, um selber zu Torerfolgen zu kommen. Dieses Vorhaben setzten die Oberbaselbieter dann auch sehr gut um.

Disziplinierte Vorstellung in der 1. Halbzeit

Während der gesamten ersten Halbzeit zeigte sich die Elf von Matthias Maeder äusserst diszipliniert. Als dann nach einem Eckball für Bubendorf Stocker zum 0:1 traf, schien der Matchplan gar perfekt aufzugehen.

Den Ausgleich der Old Boys nach einer guten halben Stunde konterten die Gäste noch vor dem Halbzeitpfiff mit einem Penaltytor wieder. Nach einem Foulspiel an Anceschi verwandelte Patrik Hersperger zur Bubendörfer Pausenführung (42.).

Nach dem Pausentee präsentierte sich Bubendorf auch spielerisch aktiver. Während in der ersten Halbzeit bewusst den Old Boys das Spieldiktat überlassen wurde, agierten die Gäste nun nach der Pausenführung mit breiter Brust.

Der Basler Quartierverein fand über die gesamte Spieldauer wenig Lösungen, um das Bubendörfer Bollwerk zu durchbrechen. So war es wenig überraschend ein Standard, der dem Heimteam nach einer guten Stunde den zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Ausgleich einbrachte (64.).

Brügger vergibt die erneute Führung

Bubendorfs Captain Nicola Brügger hatte nur wenige Minuten nach dem Gegentor die dritte FCB-Führung auf dem Fuss, brachte das Spielgerät aber aus zwei Metern nicht im Tor unter. So waren es die Old Boys, die nach einem weiteren Standard per Kopf zum 3:2-Endstand trafen.

Besonders bitter war für die Fünflibertaler die allerletzte Szene des Spiels. Tief in der Nachspielzeit versammelten sich alle Feldspieler für einen letzten FCB-Freistoss im OB-Strafraum. Der Ball landete bei Bubendorf-Captain Brügger, der seinen Schuss aus kurzer Distanz auf der Torlinie geklärt sah. Es wäre aus Sicht der Gäste der verdiente Ausgleich nach einer tollen Leistung gewesen. So blieben alle drei Punkte aber bei den Baslern.

Die nächste Chance zum Punktesammeln gegen ein regionales Team hat Bubendorf bereits am kommenden Samstag zuhause gegen den Tabellenführer SC Dornach. Angepfiffen wird dieses Spiel um 17.30 Uhr auf dem Sportplatz Brühl.

Mehr zum Thema:

FC Basel