Der UHV Skorpion Emmental veranstaltet beim Spiel gegen die Black Creeks eine regelrechte Torjagd und gewinnt das Match mit 2:12.
Unihockey (Symbolbild)
Unihockey (Symbolbild) - Keystone

Das Spiel startete im ersten Drittel verhalten. Nach 4.40 konnten die Skorps durch die Spielerin D. Beer erstmals 0:1 in Führung gehen. Nur nach zwei weiteren Spielminuten doppelte M. Beer mit dem 0:2 nach. Das erste Drittel beendete F. Brenner mit einem Bubentrickli auf Pass von V. Sahli.

Die Skorps lassen keine gegnerischen Tore zu

Das zweite Drittel startete zugunsten der Skorps, bereits nach 28. Sekunden netzte M. Beer auf Pass von Mi. Fankhauser ein. Black Creek konnten ihre wenigen Chancen nicht verwerten, da F. Arm souverän gehalten hat. S. Oberli traf auf Pass von S. Widmer zum 0:5 nach 24:46 Minuten. Bereits eine Minute später traf M. Beer erneut das Tor der Black Creeks.

Darauf reagierte das Heimteam mit einem Timeout. Die Skorps liessen den Black Creeks keine Verschnaufpause und so schossen sie nach wenigen Minuten, nach dem Timeout das 0:7 durch D. Beer auf Pass von C. Zaugg. 3 Minuten vor Drittelsende traf Mi. Fankhauser das Tor zum 0:8 auf Pass von S. Widmer.

Die Black Creeks kommen mit zwei Toren nicht mehr an die Skorps heran

Im letzten Drittel konnten die Skorps ihre Torjagd weiterführen. In der 43. Minute spielte S. Hofer einen hohen Pass auf F. Brenner die ihn kurzerhand im Tor versenkte. Da Mi. Fankhauser so gern backt, erhöhte sie zum Stängeli (0:10) auf Pass von D. Beer. Das erste Tor auf Seite der Black Creeks fiel nach 45:18 Minuten.

Kurze Zeit später bezwangen sie F. Arm erneut und verkürzten zum 2:10. C. Zaugg reagierte daraufhin nach 60 Sekunden mit dem 2:11 auf Pass von J. Sahli. Zum krönenden Abschluss der Torjagd auf Seitens der Skorps schoss Bestplayer M. Beer das Endresultat 2:12.