Am Sonntag, 10. Oktober, ist es auf der Nationalstrasse N28 in Malans zu einem tragischen Verkehrsunfall gekommen. Ein Jugendlicher kam dabei ums Leben.
Kantonspolizei Graubünden
Der vorausfahrende 14-jährige Mofalenker verstarb auf der Unfallstelle. - Kantonspolizei Graubünden

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Verkehrsunfall in Malans GR kommt ein 14-Jähriger ums Leben.
  • Ein Personenwagen geriet auf die Gegenfahrbahn und erwischte den Jugendlichen tödlich.
  • Ein weiterer Junge wird beim Unfall verletzt.

Ein 62-jähriger Personenwagenlenker fuhr kurz nach 13 Uhr vom Anschluss Karlihof in Richtung Autobahnanschluss A13 bei Malans GR. Nach der Einfahrt geriet er auf die Gegenfahrbahn.

Dort kollidierte er mit zwei hintereinanderfahrenden Personenwagen und anschliessend mit zwei nachfolgenden Mofas. Der vorausfahrende 14-jährige Mofalenker verstarb auf der Unfallstelle.

Sein hinter ihm fahrende gleichaltrige Kollege wurde schwer verletzt. Die Rega überführte ihn ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

Unfallursache wird abgeklärt

Der 62-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Die Rettung Chur überführte ihn ebenfalls ins Kantonsspital Graubünden.

Im Einsatz standen auch ein Ambulanzteam des Spitals Schiers und die Strassenrettung der Feuerwehr Landquart. Für die Betreuung der Angehörigen wurde das Careteam Grischun aufgeboten. Auch der dritte 14-jährige Kollege der Mofagruppe, der zuvorderst vor den unfallbeteiligten Fahrzeugen gefahren war und unverletzt blieb, wurde betreut.

Die Nationalstrasse N28 war zwischen dem Autobahnanschluss A13 und Malans für Bergung und Tatbestandsaufnahme während vier Stunden gesperrt. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft klärt die Kantonspolizei Graubünden die Unfallursache ab.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Rega A13 Verkehrsunfall