Wie die Gemeinde Malans informiert, liefern die Quellen aktuell nicht genügend Trinkwasser, weshalb die Bevölkerung dringend zum Wassersparen aufgerufen wird.
Kronengasse Malans.
Kronengasse Malans. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel
Ad

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit sind die Quellzuläufe in der Gemeinde Malans nach wie vor rückläufig. Da der Quellwasserzulauf den aktuellen Wasserbedarf zu gewissen Zeiten nicht mehr zu decken vermag, muss zusätzlich Grundwasser gepumpt werden.

Kurze Regenschauer und Gewitter reduzieren normalerweise wohl den Wasserverbrauch, damit aber die Quellen wieder ausreichend Wasser liefern, braucht es eine längere Regenperiode. Um den Wasserverbrauch zu vermindern, hat die Gemeinde die Mehrzahl der öffentlichen Brunnen im Dorf abgestellt. Dadurch können rund 60'000 Liter Wasser pro Tag eingespart werden.

Im Sinne einer Sensibilisierung bittet sie die Dorfbevölkerung, auch den privaten Wasserverbrauch einzuschränken und insbesondere auf das Waschen von Autos und Vorplätzen sowie das Bewässern von Rasenflächen zu verzichten. Das Bewässern der Gärten ist auf ein Minimum zu beschränken. Die Wasserentnahme ab Hydranten ist untersagt. Die Gemeinde dankt für den sorgfältigen Umgang mit der kostbaren Ressource «Wasser».

Mehr zum Thema:

Gewitter Wasser Malans