Am Freitag, 18. Juni, erhielt die Kantonspolizei Schwyz die Meldung über eine Selbstkollision, welche sich in Gersau zugetragen habe, wobei keiner zugegen sei.
Der 17-Jährige entfernte sich von der Unfallstelle und ging zu Fuss na
Der 17-Jährige entfernte sich von der Unfallstelle und ging zu Fuss nach Vitznau. - Kantonspolizei Schwyz

Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte stellten ein stark beschädigtes Fahrzeug fest. Die Strasse war nicht mehr passierbar und musste von der Feuerwehr Gersau gesperrt werden.

Kurz darauf konnte in Vitznau eine verdächtige Person kontrolliert werden. Es stellte sich heraus, dass es sich beim 17-Jährigen um den mutmasslichen Fahrzeuglenker handelt.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr dieser um 23.30 Uhr von Vitznau in Richtung Gersau, wobei er kurz nach der Liegenschaft Seestrasse 131 aus noch unbekannten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug verlor und es zu einer massiven Selbstkollision kam. Der 17-Jährige entfernte sich von der Unfallstelle und ging zu Fuss nach Vitznau, wo er von einer Patrouille der Kantonspolizei Schwyz aufgegriffen wurde.

Der Atemalkoholtest verlief positiv, was eine Blut- und Urinprobe im Spital Schwyz zur Folge hatte. Der minderjährige Fahrzeuglenker wird wegen zahlreicher Verstösse verzeigt. Die Strassensperrung dauerte bis kurz vor 3 Uhr.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Gersau, die Staatsanwaltschaft sowie die Kantonspolizei Schwyz.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr