Nach der Niederlage am Samstag gegen Baar will der FC Küssnacht diesen Samstagabend, 2. April 2022, im Moutathal etwas für das Selbstvertrauen tun.
FC Küssnacht
FC Küssnacht. - Keystone

Die Rückrunde läuft für das Team von Trainer Christian Kunz bisher alles andere als optimal. Aus zwei Spielen der Frühjahrsspielzeit konnte man gerade einmal einen Punkt holen. Die Analyse dieser Ergebnisse gestaltet sich vielschichtig: Zum einen waren die Gegner mit Steinhausen und gerade auch Aufstiegsaspirant Baar nicht gerade einfach. Zum anderen hat sich der FCK auch einiges selbst zuzuschreiben.

«Wir haben defensiv zu viele blöde Fehler gemacht», so Trainer Christian Kunz. Auch in der Offensive sieht er Nachholbedarf: «Unsere Chancenverwertung war ziemlich schlecht, das muss am kommenden Samstag besser werden.»

Machbar, aber kein Selbstläufer

Der FC Muotathal ist ein machbarer Gegner, den der FCK in der Vorrunde bereits bezwungen und damals klar über das ganze Spiel dominiert hat. Einfach wird es für sein Team trotzdem nicht werden, meint Kunz: «Der Gegner wird sehr physisch spielen, und gerade im Muotathal ist das natürlich nochmal ein ganz anderes Spiel.»

Allerdings ergänzt er daraufhin selbstbewusst: «Unser Anspruch ist es trotzdem, ganz klar die drei Punkte mitzunehmen.»

Mehr zum Thema:

Trainer FC Küssnacht