In Horw LU ist das Referendum gegen den Bebauungsplan Winkel zustande gekommen. Das Referendumskomitee teilte am Freitag mit, es habe der Gemeinde 619 beglaubigte Unterschriften überreicht. Notwendig wären 500 Unterschriften gewesen.
Schweizerische Volkspartei
Ein Blick auf die Luzerner Gemeinde Horw. - Keystone

Das Referendum richtet sich gegen einen Bebauungsplan, den der Einwohnerrat im November 2021 mit 18 zu 9 Stimmen genehmigt hat. Gemäss der Gemeinde entspricht das Planungsinstrument für das am See gelegene historische Winkelquartier der übergeordneten Gesetzgebung sowie den Zielen und Grundsätzen der Raumplanung.

Das Referendumskomitee kritisiert, dass der Bebauungsplan 14 Meter hohe Mehrfamilienhäuser am Ried im See vorsehe. Er ermögliche eine Verdichtung am falschen Ort und bringe Mehrverkehr.

Die Zukunft des Winkels ist in Horw schon länger ein intensiv diskutiertes Thema. 2016 lehnten die Stimmberechtigten einen Bebauungsplan ab, der Ersatz- und Neubauten ermöglicht hätte.

Mehr zum Thema:

Raumplanung