Wie die Gemeinde Münsterlingen informiert, schlägt die Findungskommission Urs Arpagaus und Marius Stucki für die Wahl als neuen Gemeindepräsidenten vor.
Abstimmung
Abstimmung (Symbolbild) - Keystone
Ad

Die Findungskommission setzt sich mit Stephan Baumgartner, Hans-Peter Bösch, Daniel Bruun, José Antonio Pesquera, Uta Rausch, Martin Rutishauser, Josef Stieger, Rosmarie Schamberger und René Stücheli mit Einwohnern aus den beiden Ortsteilen Scherzingen und Landschlacht zusammen.

Sie hat den Auftrag angenommen, Bewerbungen für das Gemeindepräsidium entgegenzunehmen, die Kandidierenden anzuhören und zu prüfen. Mit der Suche über das Stelleninserat gingen für das Gemeindepräsidium drei Bewerbungen ein. Mit allen Bewerbern wurden Gespräche geführt, worauf eine Person ihre Bewerbung wieder zurückzog.

Die Mitglieder der Findungskommission konnten sich in persönlichen Gesprächen davon überzeugen, dass die empfohlenen Kandidaten mit einer offenen Kommunikation, ihrer Einsatzbereitschaft und ihrer beruflichen Erfahrungen ein fundiertes Rüstzeug für das Amt mitbringen.

Die Wahl ist für den 30. Oktober 2022 vorgesehen

Urs Arpagaus mit Jahrgang 1967 wohnt mit seiner Lebenspartnerin in Kradolf. Marius Stucki mit Jahrgang 1987 wohnt mit seiner Lebenspartnerin in Winterthur. Die Einwohner von Münsterlingen werden Gelegenheiten haben, Urs Arpagaus und Marius Stucki an verschiedenen Anlässen persönlich kennenzulernen.

Die Wahl ist für den 30. Oktober 2022 vorgesehen. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 27. November 2022 statt. Stellenantritt wird voraussichtlich der 1. Januar 2023 sein. Am 27. September 2022 um 19 Uhr findet ein Podiumsgespräch mit sämtlichen Kandidaten in der Bächlihalle in Scherzingen statt. Die Gemeinde freut sich auf einen interessanten Wahlkampf.

Mehr zum Thema:

Wahlkampf Münsterlingen