Das Museum Rosenegg bietet am12. Februar und 9. März 2022 für Tägerwiler Einwohner kostenlose Sonderführungen zur Ausstellung von Ernst Kreidolf «Querbeet» an.
Tägerwilen
Tägerwilen von oben. - Foto: taegerwilen.ch

Am letzten Wochenende eröffnete das Museum Rosenegg in Kreuzlingen die Sonderausstellung «Querbeet» zum Maler und Bilderbuchkünstler Ernst Kreidolf.

Das Museum Rosenegg bietet Tägerwiler Einwohnern an folgenden Daten eine kostenlose Sonderführung durch die Ausstellung an: Samstag, 12. Februar 2022, 11 Uhr, und Mittwoch, 9. März 2022, 15 Uhr. Anmeldung bitte beim Gemeindesekretariat.

Ernst Kreidolf verbrachte seine Kindheit und Jugend auf dem Bauernhof seiner Grosseltern in Tägerwilen, Staudenhof. Das ländliche Umfeld prägte den sensiblen Knaben und förderte seine Liebe zu Fauna und Flora, die sich schon früh in seinen Bildern nachvollziehen lässt.

Kreidolf gelangte als «Malerpoet» zu grosser Bekanntheit

Kreidolf, der in Konstanz eine Ausbildung zum Lithografen absolvierte und in München Malerei studierte, verfügte über eine präzise Beobachtungsgabe, die er in seinen Portrait-, Pflanzen- und Tierstudien detailgetreu umsetzte.

Inspiriert durch ausgedehnte Aufenthalte in den Alpen entstanden zahlreiche Landschaftsdarstellungen, in denen er zum Teil auch märchenhafte Motive integrierte. Kreidolf besass eine phantasievolle und poetische Seite, die vor allem in seinen selbst gedichteten und gestalteten Bilderbüchern zum Vorschein kam.

Durch diese liebevoll illustrierten Publikationen gelangte der «Malerpoet» zu grosser Bekanntheit. Er verstarb 1956 in Bern und hinterliess ein umfangreiches Oeuvre.

Auch die Wessenberg-Galerie Konstanz zeigt eine Ausstellung von Kreidolf

Das Museum Rosenegg ist jeweils freitags und sonntags von 14 bis 17 Uhr und mittwochs von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Parallel präsentiert die städtische Wessenberg-Galerie Konstanz im Kulturzentrum am Münster ebenfalls bis zum 17. April 2022 die Ausstellung «Wachsen – Blühen – Welken, Ernst Kreidolf und die Pflanzen».

Es besteht in den nächsten Wochen also die einmalige Gelegenheit, das Werk des Künstlers mit Tägerwiler Wurzeln ganz in der Nähe ausgiebig kennenzulernen. Weitere Informationen sind auf der Webseite des Museums zu finden.

Mehr zum Thema:

Daten Liebe