Die Jets Juniorinnen U21A schlagen den Leader Wizards in einem spektakulären Spiel zu Hause in Kloten-Dietlikon mit 7:4.
Unihockey (Symbolbild)
Unihockey (Symbolbild) - Keystone

Nach der Auswärtsniederlage im letzten Spiel zeigten die Zürcher Unterländerinnen zu Hause eine starke Reaktion und schlugen die bis anhin ungeschlagenen Wizards mit 7:4. Die Flughafenstädterinnen legten furios los und gingen bereits nach acht Sekunden durch Lea Suter in Führung. Danach gab es eine Serie von Strafen.

Zuerst mussten die Bernerinnen in Unterzahl agieren und die Gelb-Blauen konnten mit einem herrlichen Überzahltor durch Lea Suter ihren Vorsprung ausbauen. Kurze Zeit später mussten die Zürcherinnen in doppelter Unterzahl spielen und kassierten den Anschlusstreffer. Die Bernerinnen glichen zur Drittels Pause das Spiel gar noch aus.

Das zweite Drittel ging ähnlich spektakulär weiter, wie das erste Drittel beendet wurde

Die Jets gingen durch Ivana Härdi in der 23.Minute wieder in Führung. Nur zwei Minuten später schossen die Bernerinnen wieder den Ausgleichstreffer. Noch in der gleichen Minute schoss Nina Hoffmann wieder den Führungstreffer für die Flughafenstädterinnen. Die Führung hielt jedoch nicht sehr lange an und die Wizards aus Bern Burgdorf glichen das Spiel eine Minute später wieder aus, jedoch schossen die Jets nur eine Minute später durch Rahel Inderbitzin wieder den Führungstreffer zum zwischenzeitlichen 5:4. Damit noch nicht genug Spektakel im Mitteldrittel. Kurz vor Schluss wurde noch ein Penalty zugunsten der Zürcherinnen gepfiffen. Saskia Schöni lief an, jedoch ohne Erfolg und somit stand es nach 40 Minuten 5:4 für die Jets.

Die Wizards versuchen mit allen Mitteln das Spiel zu drehen

Im letzten Drittel kehrte wieder ein wenig Ruhe ins Spiel ein. Die Bernerinnen mussten nun gegen den Rückstand anstürmen und spielten vermehrt offensiver. Dies konnten die Gelb-Blauen ausnutzen und bauten den Vorsprung in der 50. Minute durch Selina Buck mit 6:4 aus. Die Wizards gaben jedoch die Hoffnung noch nicht auf und spielten die letzten drei Minuten ohne Torhüter. Durch einen schnellen Konter setzte Selina Buck dem Spiel mit dem 7:4 Schlussresultat den Deckel auf.