Nachdem am Mittwoch ein Kleinflugzeug bei Nesslau SG abgestürzt ist, wird nach Absturzopfern und der Unglücksursache gesucht. Die Suche ist vom Wetter abhängig.
Kantonspolizei St. Gallen
Kantonspolizei St. Gallen - Kantonspolizei St. Gallen

Am Mittwoch, kurz nach 13.35 Uhr, hat die Kantonspolizei St. Gallen die Meldung von einem möglicherweise vermissten Kleinflugzeug im Bereich Säntis erhalten. Wrackteile wurden am frühen Abend in sehr unwegsamen Gelände durch Helikopter der Armee und der Rega gefunden.

Die Suche nach Absturzopfern, Dokumentation und Spurensicherung der Unfallstelle ist von zentraler Bedeutung. Dass dies möglich sein wird, hängt im Wesentlichen vom Wetter ab.

Die Polizei sucht mit Drohnen die Unglücksstelle ab

Am Abend und in der Nacht wurden zudem die Ermittlungen über die Unglückmaschine, die Flugroute wie auch die Immatrikulation getätigt.

Weiter suchte die Kantonspolizei St. Gallen mit mehreren Drohnen bis vor Mitternacht die Unglücksstelle ab. Dadurch wurde ersichtlich, dass sich diese über mehrere hundert Meter erstreckt. Das Gebiet ist sehr steilt und mit Schnee bedeckt.

Mehr zum Thema:

Helikopter Wetter Schweizer Armee Rega Nesslau