Die Gemeinde Eschenbach im Kanton Luzern versorgt seine Schule und sein Kieswerk neu mit Solarstrom. Dazu wurden 2300 Photovoltaik-Panels installiert.
eschenbach lu
Eine Luftaufnahme von Eschenbach im Kanton Luzern. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Eschenbach LU nimmt ein Solarkraftwerk in Betrieb.
  • Der produzierte Strom soll jährlich für 220 Einfamilienhäuser reichen.
  • Auf 8000 Quadratmetern wurden von der Gemeinde total 2300 Photovoltaik-Panels installiert.

In Eschenbach LU werden Schule und Kieswerk neu mit Strom versorgt, der auf den Dächern der beiden Anlagen produziert wird. Die Gemeinde hat auf 8000 Quadratmetern total 2300 Photovoltaik-Panels installiert, die pro Jahr eine Million Kilowattstunde Strom erzeugen sollen.

Wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte, reicht dieser Strom umgerechnet für 220 Einfamilienhäuser. Verwendet werden soll der Strom aber zu 75 Prozent vom Kieswerk und der Schule. Was überschüssig ist, fliesst ins Netz der CKW.

Das neue gemeindeeigene Stromnetz besteht aus einer 400 Meter langen Leitung zwischen Kieswerk und Schule sowie aus zwei Trafostationen. Insgesamt investierte die Gemeinde 1,6 Millionen Franken. Netto schlug der Gemeinde die Solarstromanlage mit 1,2 Millionen Franken zu Buche. Weil sie weniger Strom von der CKW beziehen muss, spart die Gemeinde aber 60'000 Franken pro Jahr.

Mehr zum Thema:

Franken