Schweizer Kreisel haben einen kreativen Ruf. Die Hinwiler setzen diesem Ruf noch die Sahnehaube auf – und das in mehrerlei Hinsicht.
Hinwil
Einen Kreisel in Hinwil ziert eine Spirale. - Google Streetview
Ad

Kreisel und Hinwil passen zueinander wie die Faust aufs Auge. Der Spiralenkreisel im Dorf ist in der Region längst legendär. Immer wieder landet in der Osterzeit ein übergrosser Gegenstand in der trichterförmigen Spirale. Mal ist es ein Riesenei, mal eine in der Kulturfabrik Wetzikon entführte Flamingo-Skulptur.

Bald könnte aber ein neues Prunkstück der berüchtigten Spirale zwischen Zürich-, Kemptner- und Wihaldenstrasse im Zentrum Hinwils den Rang ablaufen. Einer der Gründe für die laufende Grossbaustelle durchs gesamte Dorf ist der Bau zweier neuen Kreisel. Der sogenannte Schättikreisel zwischen Bachtel- und Dürntnerstrasse ist einer davon.

Eine Torte ergänzt das Angebot

Er kommt in der direkten Nachbarschaft der einstigen Confiserie-Fabrik H. Schätti zu liegen, die insbesondere auf die Produktion von Zuckerwatte spezialisiert war. In deren Andenken soll der künftige Kreiselschmuck dort eine Torte sein. Der Wernetshauser Eduard Graf hat sich mit seinem Design unter zwölf Einsendungen bei einem entsprechenden Wettbewerb der Gemeinde Hinwil durchgesetzt.

Das ist aber Zukunftsmusik. Bis dahin haben die vier bestehenden Hinwiler Kreisel ihre eigenen Geschichten zu erzählen– und vom Autobahnkreisel im Betzholz, in dem Jahr für Jahr das Festival Rock the Ring stattfindet, wollen wir hier nicht sprechen.

Der farblose Rubikwürfel

Einer von zwei Kreiseln im Hinwiler Industrie- und Einkaufsquartier Wässeri glänzt. Ein silberner Würfel, der ans berühmte Knobelspiel Rubik Cube erinnert, schmückt diese Rondelle. Der Würfel ist übrigens in kleinere Würfel unterteilt, vier pro Seite. Das ergäbe theoretisch 64 kleine Würfel – zum Lösen im rubik’schen Sinne wäre das eine ziemlich anspruchsvolle Aufgabe.

Hinwil
Der Rubikwürfel als Kreiseldekoration in Hinwil. - Google Streetview

Die drei Säulen

Der zweite der Wässeri-Kreisel enthält drei unterschiedlich grosse Säulen in den Farben gelb, weiss und blau. Es sind die drei Farben, die auch das Wappen der Gemeinde Hinwil zieren. Einst prangten in diesen Farben die Tiere Löwe, Adler und Hirsche. Die Viecher verschwanden, die Farben blieben. Sogar im Strassenverkehr.

Hinwil
Drei farbige Säulen zeichnen den Wässeri-Kreisel aus. - Google Streetview

Die Spirale

Wie erwähnt legendär, ist die Spirale ein Hingucker eingangs Hinwil, wenn man von der Bührerkreuzung oder von Ettenhausen herkommt. An Ostern lohnt es sich stets, dem Kreisel einen Besuch abzustatten. Unbekannte nutzen die Spirale als überdimensionierten Behälter für unterschiedlichste Gegenstände. Bis heute erzählt man sich lediglich hinter vorgehaltener Hand, wer hinter den Aktionen stecken könnte. Offiziell weiss es niemand.

Hinwil
Das innere des Spiralenkreisels in Hinwil ziert an Ostern auch mal ein farbiges Ei. - David Kilchör

Der grüne Kreisel

Der vierte Kreisel eingangs Hinwil von Dürnten herkommend ist der einzige richtig begrünte. Mittig darauf prangt ein Baum, die Hecken darum nehmen das Spiralenthema des vorhergehenden Kreisels auf. Dieser Kreisel ist noch relativ jung und entschärft die Einfahrtsituation vom Hinwiler Dorf her in die Hauptverkehrsachse nach Dürnten oder zur Autobahn hin.

Hinwil
Die Hecken im begrünten Kreisel schlängeln sich spiralförmig um den Baum. - Google Streetview

Welcher Kreisel gefällt Ihnen am besten?

Mehr zum Thema:

Autobahn Dürnten Hinwil Ostern Auge