Am 29.05.2021, verliert das SPL1-Team gegen das SPL2-Team SG HV Olten das zweite der beiden Auf-/Abstiegsspiele mit 26:28, schafft aber trotzdem den Ligaerhalt.
Siegerfoto
Das Siegerfoto nach dem Spiel mit der ganzen Mannschaft des HV Herzogenbuchsees. - Copyright by Dimitri Costa

Das erste der beiden Auf-/Abstiegsspiele konnte der HV Herzogenbuchsee drei Tage zuvor mit 24:21 für sich entscheiden. Das heisst, gewinnt der HVH oder verliert er nur mit zwei oder weniger Tore, ist der Ligaerhalt geschafft, da sie so das bessere Torverhältnis als die SG HV Olten hätten.

Die Anspannung vor dem Spiel war bei beiden Teams gross. Beide Mannschaften wollten diese Serie unbedingt gewinnen und nächste Saison in der SPL1 spielen. Die Startphase gestalteten die beiden Teams ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten im Angriff sowie in der Abwehr gute Akzente setzen.

Nach zehn gespielten Minuten gelang es den Oltnerinnen einen Gang höher zu schalten und sie konnten sich bis zur Pause einen immer grösseren Vorsprung herausspielen. Die Deckung der Bernerinnen war oftmals zu löchrig und liess dadurch vermehrt einfache Tore der Gegnerinnen zu.

Im Angriff fehlte dem HVH oft die letzte Konsequenz, man bereitete die Abschlüsse nicht mehr richtig vor und die Spielerinnen kämpften vermehrt alleine und nicht wie gewünscht als Team gegen die Oltner-Deckung. Dies führte zu einem deutlichen Vorsprung für die Gäste aus Olten. Das Pausenresultat lautete 8:14.

Ziel der Buchserinnen für die zweite Halbzeit war, die kleinen Fehler in der Deckung sowie im Angriff zu vermeiden, um Schritt für Schritt wieder näher an die Gäste heranzukommen. Dies gelang nur bedingt.

Die Buchserinnen kamen zwischenzeitlich an zwei Tore heran, ehe sie zehn Minuten vor Ende wieder einem vier-Tore-Rückstand hinterherrannten. Die Mittelholzhalle in Herzogenbuchsee tobte, beide Fankurven gaben alles, um ihr Team bestmöglich zu unterstützen. Klar war: Der HVH musste noch einmal alles geben, um die mindestens benötigten zwei Tore aufzuholen. Dies gelang den Spielerinnen vom HV Herzogenbuchsee in dramatischer Art und Weise.

Fünf Minuten vor Schluss gelang es den Einheimischen auf ein Tor zu verkürzen, ehe kurze Zeit später der zwei-Tore-Rückstand wiederhergestellt wurde. Da das Zeitspiel angezeigt war, mussten die Buchserinnen 15 Sekunden vor Schluss einen Wurf nehmen, welcher zuerst vom Block, dann von der gegnerischen Torhüterin abgewehrt wurde.

Den Oltnerinnen gelang es im Gegenzug jedoch nicht mehr einen Wurf auf das Tor des HVH’s zu bringen. Somit verlor der HV Herzogenbuchsee dieses Spiel zwar mit 26:28, gewann aber die Serie mit 50:49 und wird somit auch nächste Saison in der höchsten Spielklasse antreten dürfen.

Nun gilt es für die Spielerinnen in den kommenden trainingsfreien Wochen sich vollständig von der langen Saison zu erholten, ehe danach die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen wird, welche im September starten wird.