Am 1. September 2021 begann die neue Legislatur 2021 bis 2025 und der neu zusammengesetzte Gemeinderat musste die Mitglieder und Ersatzmitglieder wählen.
Der Gemeinderat. - Symbolbild

Wie die Gemeinde Bettlach berichtet, wurden in einer frühmorgendlichen Sitzung die Mitglieder von Ausschüssen und Kommissionen gewählt.

7.15 Uhr. So früh trat der Bettlacher Gemeinderat wohl noch selten zusammen. Doch am 1. September beginnt die neue Legislatur 2021 bis 2025 und der neu zusammengesetzte Gemeinderat musste nicht nur vereidigt werden und das Gelöbnis ablegen, sondern es galt auch, den oder die VizepräsidentIn sowie die Mitglieder und Ersatzmitglieder einer ganzen Reihe von Ausschüssen und Kommissionen zu wählen, damit diese ihre Arbeit in Angriff nehmen können. Und das hatte durch den Gemeinderat zu geschehen.

Die Ausschüsse mussten gewählt werden

Für den Ausschuss für Gemeindeentwicklung, den Bildungs- und den Finanzausschuss, den Organisations- und Personalausschuss war ausserdem je ein Ersatzmitglied, für das Wahlbüro waren fünf Ersatzmitglieder zu wählen.

Die Ausschüsse sind mit je drei Mitgliedern und einem Ersatzmitglied zusammengesetzt, alles ordentliche Ratsmitglieder.

Die verschiedenen Kommissionen - Bau- und Infrastruktur, Feuerwehr, Jugend-, Kultur- und Sport, Gesellschafts- und Gesundheitsfragen, Planungs-, Umwelt- und Energiekommission

Keine absolute Mehrheit für einen der beiden Kandidaten

Joel Mussilier, der das Amt bisher innehatte, wurde bekanntlich nicht wiedergewählt. Für das Amt beworben hatten sich Patrik Gfeller von der SVP und Markus Ulrich von der CVP.

Es wurde eine geheime Wahl durchgeführt, bei der im ersten Wahlgang keiner der beiden Kandidaten das absolute Mehr von sechs Stimmen erreichte. In einem zweiten Wahlgang musste das relative Mehr erreicht werden, aber beide Kandidaten erhielten je fünf Stimmen.

Der Vize wurde durchs Los bestimmt

Bei Anträgen oder Beschlüssen gibt in solchen Fällen die Gemeindepräsidentin den Stichentscheid, nicht aber bei Wahlen. Laut kantonalem Gemeindegesetz entscheidet bei Stimmengleichheit das Los.

Gemeindeschreiber Gregor Mrhar vergewisserte sich, dass das tatsächlich so richtig ist und das Vizepräsidium wurde schliesslich ausgelost. Gewinner und damit neuer Gemeinde-Vizepräsident wurde Markus Ulrich von der CVP.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Umwelt SVP Die Mitte