Letzte Woche, 15. September, hielt die Kantonspolizei in Bulle einen überladenen Lieferwagen an. Es wurde mehr als eine Tonne nicht verzollte Ware entdeckt.
Kantonspolizei Freiburg
Die Beamten stellten eine Überlast von netto 787 kg fest. - Kantonspolizei Freiburg

Am Mittwoch gegen 3 Uhr morgens hielt die Kantonspolizei Freiburg einen Lieferwagen mit ausländischen Kennzeichen an, der offenbar überladen war. Beim Wiegen des Fahrzeugs stellten die Beamten eine Überlast von netto 787 kg fest.

Zudem wurde im Innern Ware entdeckt, die offenbar nicht in der Schweiz gekauft worden war. Die EZV intervenierte, um ein Inventar der Ladung zu erstellen und die begangenen Verstösse zu ermitteln.

Es wurde festgestellt, dass fast 100 kg Fleisch, 200 Liter Alkohol, 100 Liter Öl und 850 kg Obst und Gemüse eingeschmuggelt wurden. Der 62-jährige Lenker wird bei den zuständigen Behörden wegen Verstössen gegen das Zollgesetz, das Mehrwertsteuergesetz, das Strassenverkehrsgesetz und das Alkoholgesetz angezeigt.