Fünftklässler aus Abtwil stellten ein Wildbienenhotel auf.
Bienen schwirren durch die Luft.
Bienen schwirren durch die Luft. - Keystone Symbolbild

Unter der Anleitung und unter Mithilfe des landwirtschaftlichen Vernetzungsprojekts Gossau-Andwil-Gaiserwald stellten Fünftklässler aus Abtwil im Werkunterricht Wildbienenhotels her. Diese durften die Schülerinnen und Schüler bei schönstem Frühsommerwetter aufstellen.

Seit 2006 nehmen 130 Landwirtschaftsbetriebe aus den Gemeinden Gossau, Andwil, Gaiserwald und St.Gallen am Vernetzungsprojekt teil. Ziel dieses Projekts ist es, die Pflanzen- und Artenvielfalt zu fördern sowie das Landschaftsbild zu erhalten. Die Landwirtschaftsbetriebe verbessern dazu die Qualität ihrer Biodiversitätsförderflächen und vernetzen diese untereinander. Dadurch schaffen sie wertvolle Lebensräume für verschiedene, teils bedrohte Amphibien, Vögel, Insekten und Wildtiere. Ebenfalls wird durch spezielle Bewirtschaftungsmassnahmen die Pflanzenvielfalt gefördert.

Grosse Bedeutung

Eine grosse Bedeutung in der Bestäubung von unzähligen Wild- und Kulturpflanzen haben die Wildbienen. Um die Bevölkerung auf den unverzichtbaren Wert dieser Insekten aufmerksam zu machen, suchte die Vernetzungskommission eine Lehrperson, die mit ihrer Schulklasse Wildbienenhotels herstellt. Daniel Lieberherr vom Abtwiler Schulhaus Ebnet liess sich mit seiner fünften Klasse für diese Aktion begeistern.

Die Schülerinnen und Schüler bauten Anfang Juni im Werkunterricht fünf grosse Wildbienenhotels. Diese durfte die Klasse bei besten Wetterverhältnissen aufstellen. Unterstützt wurde sie dabei durch Landwirte und den Förster.

Im Rahmen dieses Anlasses bekamen die Schülerinnen und Schüler Informationen über das Verhalten, den Nutzen sowie die Lebensraum- und Nahrungsansprüche der Wildbienen. Mit Spannung wird die künftige Benutzung der neuen Wildbienennisthilfen beobachtet.