Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen treten am Samstag, den 8. Januar gegen den UC Yverdon und am Sonntag, den 9. Januar 2022 gegen Unihockey Basel Regio an.
Unihockey (Symbolbild)
Unihockey (Symbolbild) - Keystone

Die Nationalliga B der Frauen startet mit einer Doppelrunde ins neue Jahr. Der UHC Waldkirch-St.Gallen empfängt am Samstag, den 8. Januar 2022 den UC Yverdon, am Sonntag, den 9. Januar 2022 steht ein Auswärtsspiel in Basel auf dem Spielplan.

Die St.Gallerinnen wollen drei Punkte gegen Yverdon holen

Gleich mit 8:0 hat der UHC Waldkirch-St.Gallen das Hinspiel gegen den UC Yverdon gewonnen. Die Westschweizerinnen liegen zurzeit auf dem achten Tabellenrang. Ihre grösste Schwachstelle ist wohl die Defensive, pro Spiel erhalten sie im Durchschnitt mehr als fünf Tore.

Das Ziel für die St.Gallerinnen, die als Leader in diese Partie gehen, ist klar, drei Punkte. Dass die Frauen sich diese «im Vorbeigehen» sichern können, wäre ein Trugschluss. So hat beispielsweise das zweitplatzierte UH Appenzell im November nur mit einem Tor Unterschied gegen Yverdon gewonnen.

Anpfiff in der Sporthalle Tal der Demut in St.Gallen ist um 15 Uhr. Für Zuschauer gilt die 2G-Regelung und Maskenpflicht.

Basel soll erneut geschlagen werden

Am Sonntag reist WaSa nach Basel, wo um 17 Uhr die Partie gegen das siebtplatzierte Unihockey Basel Regio angepfiffen wird. Beim Hinspiel Ende Oktober 2021 musste WaSa kämpfen und konnte sich schliesslich den Sieg erst in der Verlängerung sichern.

Möchten die Ostschweizerinnen gegen Basel ein zweites Mal erfolgreich sein, so gilt es, vor allem eine Person im Auge zu behalten, Nathalie Stocker. Die 23-Jährige hat in dieser Saison bereits 26 Skorerpunkte erzielt und liegt damit auf dem zweiten Rang der Liga-Skorerwertung.

Mehr zum Thema:

Auge Liga