Das Parlament Gossau SG berät am 11. Januar 2022 über den Sportweltkredit, den Grundwasser-Wärmeverbund Buechenwald und den Betriebsbeitrag an den Walter Zoo.
gossau
Gossau Stadt Mitte. - Nau.ch/MiriamDanielsson

Am 11. Januar 2022 berät das Gossauer Stadtparlament die Kredite für das erste Modul der Sportwelt Gossau, den Grundwasser-Wärmeverbund Buechenwald und den Betriebsbeitrag an den Walter Zoo für weitere drei Jahre. Zudem wählt es seine Gremien für das Jahr 2022.

 Vor zehn Jahren hat das Stadtparlament die Erarbeitung des Gemeindesportanlagen-Konzeptes initiiert. Mit dem Baukreditantrag für das erste Modul der Sportwelt Gossau soll nun die Umsetzung der mehrjährigen Planung eingeleitet werden.

Entstehen sollen ein neues Hallenbad, vier Fussballfelder und ein Halbspielfeld, ein Tribünengebäude, Leichtathletikanlagen sowie Bewegungs- und Begegnungsräume. Die vorberatende Kommission unterstützt einstimmig den Kredit von 54,6 Millionen Franken.

Ebenso unbestritten ist für die Kommission, dass gewisse Vorhaben des zweiten Moduls mit einem Investitionsvolumen von gut 1,4 Millionen Franken vorgezogen werden; insbesondere die Spielwiese, die Beachvolleyballfelder und die Offenlegung des Buechbaches.

Die Wärmeenergie soll aus dem Grundwasser gewonnen werden

Die Wärmeenergie für die neuen Sportanlagen soll weitgehend aus dem örtlichen Grundwasser gewonnen werden. Dafür wollen die Stadtwerke Gossau einen Grundwasser-Wärmeverbund realisieren.

Daran werden neue und bestehende Sportanlagen und die kantonale pädagogische Hochschule angeschlossen. Die parlamentarische Baukommission unterstützt den stadträtlichen Antrag für einen Verpflichtungskredit von gut 3,6 Mio. Franken für dieses Vorhaben.

Seit dem Jahr 2010 unterstützt die Stadt Gossau den Walter Zoo mit einem jährlichen Betriebsbeitrag von 150'000 Franken. Dieses Engagement lief 2021 aus, soll aber bis zum Jahr 2025 verlängert werden. Die vorberatende Kommission befürwortet dies.

 Neues Präsidium wählen

Eröffnet wird die Sitzung mit der Neubestellung der parlamentarischen Gremien. Als neuer Parlamentspräsident ist Florian Kobler, SP, vorgeschlagen, als Vizepräsident Florin Scherrer, Die Mitte.

Als Stimmenzählerinnen nominiert sind Anita Fürer, SVP, Silvia Galli Aepli, FDP, und Shirley Mc Masters, FLiG, Ersatz. In der Geschäftsprüfungskommission und der parlamentarischen Baukommission sind keine Wechsel vorgesehen.

Die Zulassung von Publikum zur Parlamentssitzung richtet sich nach den dannzumal geltenden Corona-Bestimmungen.

Da mehrere Geschäfte traktandiert sind, welche auf hohes Publikumsinteresse stossen dürften, wird die Sitzung als Live-Stream auf Gossau24 übertragen. Auf der Stadthomepage sind sämtliche Sitzungsunterlagen sowie Informationen zum Parlamentsbetrieb abrufbar.

Mehr zum Thema:

Die Mitte Franken Coronavirus SVP FDP SP Parlament