Die «Apotheke in Gossau» existiert bereits seit 1877. Der Beruf hat sich in der Zeit aber stark verändert, sagt Inhaberin Claudia Meier-Uffer im Gespräch.
Team Apotheke in Gossau
Claudia Meier-Uffer (links) und ihr Team der «Apotheke in Gossau» beraten Sie gerne. - z.V.g.

Als Rotpunkt-Apotheke gehören Serviceleistungen zum Kernangebot der «Apotheke in Gossau». Nebst den bisherigen Serviceleistungen – Blutdruckmessungen, Blutanalysen, Kompressionsstrümpfe anmessen, Beratungsgespräche etc. – bietet die Apotheke im Zusammenhang mit Corona die folgenden Serviceleistungen an: Antigenschnelltest, PCR-Test, Antikörpertest. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, den Service zu etablieren und in den Köpfen der Kundschaft zu verankern.

Wir haben mit Claudia Meier-Uffer, Apothekerin und Inhaberin der Apotheke in Gossau, unter anderem über Corona, eine gute Hausapotheke und die langjährigste Mitarbeiterin gesprochen.

Nau.ch: Seit wann gibt es Ihre Apotheke und wie hat sich diese oder auch Ihre Arbeit über die Jahre verändert?

Claudia Meier-Uffer: Die Apotheke in Gossau existiert seit 1877, gegründet unter dem Namen Löwen-Apotheke. Seit 1931 wird sie unter dem Namen Apotheke in Gossau geführt.

Meine Mutter hat die alte Apotheke am alten Standort 1972 von ihrem Vorgänger übernommen. Mit alten Schubladen und Standgefässen, wie man sie heute nur noch aus dem Museum kennt.

1977 erfüllte sie sich mit einer neuen, modernen Apotheke am heutigen Standort einen Traum. Die Rezeptur, also die Herstellung von Heilmitteln, spielte immer noch eine grosse Rolle, wurde aber immer mehr durch industriell hergestellte Arzneimittel verdrängt.

Apotheke in Gossau
Die Apotheke ist für viele die erste Adresse für alle Fragen um Gesundheit, Krankheit und deren Therapiemöglichkeiten. - pixabay

Der Beruf des Apothekers wandelte sich vom Hersteller zum Händler und heute immer mehr zum Dienstleister. Die Apotheke ist für viele die erste Adresse für alle Fragen um Gesundheit, Krankheit und deren Therapiemöglichkeiten.

Heute ist die Apotheke in Gossau eine mittelgrosse Apotheke mit einem breiten Angebot an Serviceleistungen. Wir bieten Arbeitsplätze für 17 Mitarbeitende, entsprechend 12 Vollzeitstellen.

Nau.ch: Wie hat die Corona-Pandemie Ihre Arbeit beeinflusst?

Claudia Meier-Uffer: Die Auslastung und damit auch die Belastung des Teams hat zu einem stetigen Ausbau der Stellen und vor allem zur Effizienzsteigerung durch Prozessoptimierungen beigetragen.

Nau.ch: Unabhängig der Pandemie: Was sollte in keiner Hausapotheke fehlen?

Claudia Meier-Uffer: Je nach Haushaltzusammensetzung sind unterschiedliche Bedürfnisse vorhanden. Sind es bei Familien mit Kleinkindern vor allem Desinfektionsmittel und Pflaster, brauchen Erwachsene doch auch mal Schmerzmittel oder ein Mittel gegen Erkältung. Medikamente sind kein Konsumgut und sollten für den richtigen Zweck und korrekt eingesetzt werden. Dabei ist auch auf die Lagerung zu achten.

Apotheken sind oft täglich und lange geöffnet und die richtigen Medikamente können dann besorgt werden, wenn man sie benötigt. Die Fachperson in der Apotheke weiss Rat und kann die richtige Empfehlung abgeben.

Hausapotheke
Was darf in einer guten Hausapotheke nicht fehlen? - pixabay

Nau.ch: Sie haben schon gesagt, dass 17 Mitarbeitende in der Apotheke in Gossau arbeiten. Wer aber ist der oder die langjährigste Angestellte?

Claudia Meier-Uffer: Meine langjährigste Angestellte – neben mir, ich bin quasi seit Geburt in dieser Apotheke – ist Esther Fritsche. Sie ist Pharma-Assistentin mit Leib und Seele. In einem Teilzeitpensum arbeitet sie seit Oktober 2008 in unserer Apotheke.

Sie hat immer ein offenes Ohr für alle und setzt sich für alle ein. ihre Leidenschaft und Perfektion für den Beruf sind spürbar und ihr Herz schlägt für die Apotheke und die Menschen, die ihr hier begegnen.

Nau.ch: Was gefällt Ihnen am besten an Ihrem Job?

Claudia Meier-Uffer: Mir gefällt es, dass kein Tag planbar und langweilig ist. Ich weiss nicht, was mich am Morgen erwartet, wenn ich hinter der Theke stehe. Für mein Team und für meine Kundschaft da zu sein und einen Spitzenservice zu bieten ist meine tägliche Herausforderung – das liebe ich. Die Dankbarkeit und Wertschätzung der Kundinnen und Kunden zu spüren ist etwas Wunderbares.

Nau.ch: Gibt es sonst noch etwas, das Sie den Lesern gerne erzählen würden?

Claudia Meier-Uffer: In der Apotheke sind wir immer für Sie da, nehmen uns Zeit für Sie und beraten Sie zu allen Fragen rund um Ihre Gesundheit.

Zur Person

Claudia Meier-Uffer ist Apothekerin FPH in Offizinpharmazie und Inhaberin der Apotheke in Gossau. Zudem ist sie Präsidentin im Apothekerverband St. Gallen/Appenzell und Verwaltungsrätin der Rotpunkt Pharma-AG. Die 49-Jährige ist wohnhaft in Gossau, verheiratet und hat eine Tochter sowie einen Sohn. In ihrer Freizeit widmet sie sich gerne dem Singen und Laufen und geniesst einfach die Zeit.

Mehr zum Thema:

Mutter Coronavirus