In der ersten Maiwoche soll jede zehnte Gossauerin und jeder zehnte Gossauer mit dem Thema Nachhaltigkeit in Berührung kommen.
Gossau aus der Luft. - Stadt Gossau

Möglich wird dies dank über 30 Aktionen der Gossauer Fair-Trade-Town Akteure. Eigentlich hätte die Aktionswoche bereits im Mai 2020 stattfinden sollen. Sie fiel aber dem Corona-Lockdown zum Opfer. Die Kerngruppe von FTTG freut sich nun, die Aktion im Rahmen der Möglichkeiten durchführen zu können. Mit von der Partie sind Schulhäuser, Kirchen, Kitas, Fachgeschäfte, Heime und Betriebe.

Wie Fair Trade Town berichtet, werden viele Aktionen im kleinen, aber nachhaltigen Rahmen über die Bühne gehen. So wird die Raiffeisenbank ihre Kunden bei der Anlage­beratung speziell auf ihre nachhaltigen Anlagefonds hinweisen. Die Globi Kinderkrippe wird den sparsamen Umgang mit Wasser ins Zentrum rücken, die Kitas mit Fair Trade Produkten kochen, die Metzgerei Grüebler nicht nur Würste, sondern auf Vegi Burger auf den Grill legen, die Gutenberg Buchhandlung Velokörbe abgeben und im OZ Rosenau werden Klassen vegetarisch kochen.

Andere Aktionen werden grössere Gruppen ansprechen oder in der Öffentlichkeit stattfinden. Am Maimarkt wird es an der Bahnhof­strasse eine Nachhaltig­keitsmeile mit Ständen zur Thematik geben. Am Morgen und Abend vom 3. Mai werden ÖV-Benutzer am Bahnhof mit einer süssen Überraschung belohnt. Vielfältige Workshop-Angebote werden den Kindern von drei Primar­schulhäusern den fairen Umgang mit Mensch und Natur näher bringen. Eine Klasse vom OZ Buechenwald wird zusammen mit der PHSG und einer Gartenbaufirma das Schulhausareal ökologisch aufwerten. Die katholische und evangelische Kirche wird die Gottesdienste vom 1./2. Mai dem Thema Fair Trade widmen.

Die Aufzählung ist nicht abschliessend. Die über dreissig Aktionen zeigen auf, dass Nachhaltigkeit für viele Gossauerinnen und Gossauer einen hohen Stellenwert hat.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Wasser Natur