Das gerissene Lamm befand sich in einer Weide, deren Zaun jedoch Mängel aufwies, teilte das Departement Bau und Umwelt mit. Die Wölfin ist der Wildhut bekannt.
Schaf Kopf weiss gefleckt
Wegen der Ausbreitung der Wölfe brauchen die Schafsherden einen besonderen Schutz. - Pixabay

In der Nacht auf Montag, den 25. April 2022, wurde in Elm ein Lamm von einem Wolf getötet. Es befand sich in einer eingezäunten Weide, wobei der Zaun Mängel aufwies, sodass die Weide als nicht geschützt galt, wie das kantonale Departement Bau und Umwelt am Dienstag, 26. April 2022, mitteilte. Die Mängel seien in der Zwischenzeit behoben worden.

Verantwortlich für das tote Lamm ist eine junge Wölfin. Das Tier wurde im letzten Jahr im Glarner Rudel geboren und im letzten Februar von der Wildhut narkotisiert und mit einem Sender versehen.

In den ersten Wochen bewegte sich das Jungtier zwischen Elm, Ennenda, Schwanden und Linthal, bis die Wölfin schliesslich am 9. April über den Klausenpass in den Kanton Uri wanderte. Sie hielt sich dort zwischen dem Schächental UR und Muotatal SZ auf, bis sie am 21. April wieder über den Klausenpass ins Glarnerland zurückkehrte, wie es weiter hiess.

Mehr zum Thema:

Umwelt Wolf