Das Departement für Bildung und Kultur Glarus hat die Einführung von Niveaufächer und Erweiterung der gemischten Klassen in der Oberstufe Buchholz bewilligt.
Gemeindehaus in der Stadt Glarus.
Gemeindehaus in der Stadt Glarus. - Nau.ch / Simone Imhof

Im Mai 2021 hat die Schulkommission den Grundsatzentscheid getroffen, an der Oberstufe Buchholz Niveaufächer einzuführen und die gemischten Klassen zu erweitern. Der Antrag für dieses Projekt wurde nun vom Kantonalen Departement für Bildung und Kultur Glarus bewilligt.

Die Projektgruppe leitet nun die weiteren Schritte ein. Zudem sind im Februar öffentliche Informationsanlässe zu diesem Projekt geplant. Die Schulkommission beschäftigt sich schon seit Längerem mit der Entwicklung der Oberstufe Buchholz, mit dem Ziel, die bestmögliche Schule für die individuellen Bedürfnisse der Lernenden zu sein.

Die Durchlässigkeit für die einzelnen Schüler soll verbessert werden und die Schüler sollen ihren Begabungen und Stärken entsprechend gefördert werden.

Die Schule soll auf berufliche und gesellschaftliche Herausforderungen vorbereiten

Um später in der Berufswelt erfolgreich bestehen zu können, braucht es neben fachlichem Wissen vermehrt Kompetenzen wie Anpassungsfähigkeit, Selbständigkeit, Flexibilität, Gewissenhaftigkeit, Toleranz und Wille zur Weiterentwicklung.

Die Schule ist ein Abbild der Gesellschaft und hat somit die Pflicht, die geforderten Fähigkeiten zu vermitteln.

Mit der Einführung von Niveaufächern und der Erweiterung der gemischten Klassen können diese Kompetenzen aufgebaut werden und die Schülerinnen und Schüler können eine auf individuelle Leistungsfähigkeit angepasste Förderung erfahren.

Das Departement Bildung und Kultur bewilligt die Einführung

Da die Ober- und Realschüler im Buchholz bereits seit fünf Jahren in gemischten Klassen unterrichtet werden und sich eine Mehrheit der Lehrpersonen nun auch für eine Erweiterung auf die Sekundarschule ausgesprochen hat, fällte die Schulkommission im Mai 2021 den Grundsatzentscheid zur Erweiterung der gemischten Klassen auf die Sekundarschule und die Einführung von Niveaufächern.

Die Schulkommission hat für dieses Projekt Ende Oktober 2021 einen Antrag inklusive Modellbeschreibung, Hinweisen zur Prozessgestaltung sowie der geplanten Umsetzung an das kantonale Departement für Bildung und Kultur gestellt.

Das Projekt wurde nun im November 2021 vom DBK genehmigt. Das DBK hatte bereits im Februar 2015 die Bewilligung für das Zusammenführen der Ober- und Realschule bewilligt.

Die Projektgruppe arbeitet die Details aus

Eine Projektgruppe hat sich bereits intensiv mit der Vorbereitung der Einführung der erweiterten Oberstufe auseinandergesetzt.

Diese Projektgruppe setzt sich neben der Schulleitung zusammen aus Vertretern aus der erweiterten Schulleitung, aus Lehrpersonen, einem externen Schulentwickler der PH Schwyz und einem externen erfahrenen Schulleiter, welcher bereits in einer Schule mit gemischten Klassen tätig ist und einen ähnlichen Wechsel bereits mitgestaltet hat.

Diese Projektgruppe hat Eckpfeiler definiert, jeder Eckpfeiler steht für ein Thema, welches die Projektgruppe bearbeitet. Einige Inhalte dieser Eckpfeiler wurden bereits festgelegt, weitere Details werden bis zum Start im Sommer noch ausgearbeitet.