Wie der Verein Unihockey Fricktal mitteilt, reist die erste Mannschaft aus Herzogenbuchsee mit den ersten drei Zählern und einem 8:5-Erfolg nach Hause.
Unihockey (Symbolbild)
Unihockey (Symbolbild) - Keystone
Ad

Vieles ist neu für das Fanionteam von Unihockey Fricktal: Die Liga, die Gegner, die Hallen – und auch, dass der Captain vor dem Spiel anscheinend etwas sagen sollte. Die Stummheit sorgte bei beiden Teams kurz für Verwirrung, diese löste sich aber rasch wieder auf.

Ebenfalls kurz, aber doch etwas länger dauerte es dann, bis die Fricktaler das Skore eröffneten. Bastian Hugentobler, später zum besten Fricktaler gewählt, verwandelte nach zweieinhalb Minuten nach schön vorgetragenem Konter der Gäste. Das Heimteam konnte aber, wie auch nach dem 2:1-Führungstreffer durch Robin Koch, bis zur neunten Minute wieder ausgleichen. Der zweite persönliche Treffer von Hugentobler blieb jedoch unbeantwortet, die Fricktaler gingen mit der 3:2-Führung in die erste Pause.

Trotz der Bitte beider Teams an die Unparteiischen, doch etwas mehr auf den Stockeinsatz zu schauen, besserte sich dieser Umstand kaum. Das Mitteldrittel war geprägt von ungeahndeten Stockschlägen, welche ein gepflegtes Spiel kaum zuliessen. Es entwickelte sich ein unkontrolliertes Hin und Her, in dem sich höchstens die beiden Schlussmänner auszeichnen konnten. Die Fricktaler kontrollierten das Spiel über weite Strecken, Tore fielen aber keine.

Fünf effiziente Minuten reichen

Die Fricktaler konnten die Feldüberlegenheit dann in den Startminuten in etwas Zählbares ummünzen. Dies wurde auch durch die nun deutlich striktere Linie der Schiedsrichter unterstützt. So konnte nach 46 Minuten Hugentobler mit zarten 19 Jahren seinen ersten Zweite-Liga-Hattrick bejubeln. Bereits zuvor nutzten die Fricktaler die Löcher in der Defensive der Hausherren rigoros aus, sodass es 8:3 für die Fricktaler stand.

Wie es so ist mit einem grossen Vorsprung, nimmt man meist unabsichtlich etwas Tempo raus. Dies gab dem Heimteam zwar noch ein paar Freiheiten zu viel, welche sie zu zwei Toren nutzen konnten, am Ende spielten die Gäste den Sieg jedoch souverän über die Zeit.

Damit konnte im ersten Spiel der erste Vollerfolg gefeiert werden. Nächste Woche wird gegen einen etablierten Zweitligisten wie Sursee aber wohl eine Leistungssteigerung nötig sein, wenn man die weisse Weste wahren will. Das Spiel wird am Sonntag, 25. September 2022, um 19.30 Uhr in der Halle Liebrüti in Kaiseraugst angepfiffen.

Mehr zum Thema:

Hattrick Liga