Wie die Gemeinde Meierskappel mitteilt, hat sich Mutterkuh Schweiz entschieden, den Standort in Meierskappel um ein Jahr zu verlängern.
Ausblick über Meierskappel.
Ausblick über Meierskappel. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Trotz des schlechten Wetters im Sommer wurde der Erlebnisweg rege besucht (geschätzte 4000 bis 5000 Besucher). Abgesehen von den beiden Stürmen – ist alles gut verlaufen. So hat sich Mutterkuh Schweiz entschieden, den Standort in Meierskappel um ein Jahr zu verlängern.

Auch für die Landbesitzenden vor Ort war der Erlebnisweg eine gute Erfahrung. Öfters schauten die Wandernden in den Stall und stellten Fragen zur Landwirtschaft. So konnte der Bauernalltag nähergebracht werden. Grosskinder und Bekannte nutzen die Gelegenheit und kamen auf Besuch.

Kinder liefen den Katzen nach oder sprangen immer wieder von ihrem Rastplatz zum Zaun, um die Kühe und Kälber zu beobachten. So haben auch gleich alle involvierten Personen für eine Verlängerung zugesagt.

Nächstes Jahr wird Mutterkuh Schweiz die Tafeln definitiv an einem neuen Standort aufstellen. Nun ist also die letzte Gelegenheit, um Kuh-Kalb-Stier-Polo zu spielen, mit den Steckenkälbern rumzuhüpfen, sich im Abfallzielwurf zu üben oder etwas über das Verhalten beim Wandern gegenüber Rindvieh zu lernen.

Mehr zum Thema:

Katzen Meierskappel