Wie die Gemeinde Meggen angibt, wird Urs Brücker ab Januar 2022 Präsident der Regionalkonferenz Kultur.
Gemeindeverwaltung Meggen.
Gemeindeverwaltung Meggen. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Gemeindepräsident Urs Brücker hat das Präsidium der Regionalkonferenz Kultur (RKK) per 1. Januar 2022 übernommen. Seine zentrale Aufgabe wird es sein, die RKK in ein neues Modell der regionalen Kulturförderung im Kanton Luzern zu überführen.

Die Mitgliedsgemeinden der RKK finanzieren gemeinsam das regionale Kulturangebot im Raum Luzern. Seit 2008 unterstützt die RKK die regionale Kultur jährlich mit rund 1 Million Franken. Von dieser Unterstützung profitieren Kulturinstitutionen wie beispielsweise das Kleintheater, der Südpol oder das Museum im Bellpark sowie auch zahlreiche Kulturprojekte.

Urs Brücker hat das Präsidium der RKK von seinem Vorgänger Daniel Gasser übernommen. Gasser hatte das Präsidium abgegeben, nachdem seine Gemeinde Ebikon per Ende 2021 aus der RKK ausgetreten war.

Finanzierung des Kulturangebots

Ebikon war die letzte von bislang sieben Gemeinden, welche die RKK aus finanzpolitischen Gründen verlassen haben. Das sogenannte Äquivalenzprinzip wurde dabei immer stärker strapaziert. Gemeint ist damit, dass jene Gemeinden, welche vom regionalen Kulturangebot profitieren, dieses auch gemeinsam und solidarisch finanzieren sollten.

Die noch verbliebenen Mitgliedsgemeinden tragen heute entsprechend hohe Kulturlasten zugunsten der ganzen Region, was das aktuelle System der regionalen Kulturförderung an die Grenzen der politischen Tragfähigkeit gebracht hat.

Mehr zum Thema:

Franken