Wie die Gemeinde Wangen-Brüttisellen mitteilt, haben der Gemeinderat und die Geschäftsleitung Sparmassnahmen in öffentlichen Gebäuden und Anlagen beschlossen.
Gemeindehaus Wangen-Brüttisellen. – Wangen-Brüttisellen
Gemeindehaus Wangen-Brüttisellen. – Wangen-Brüttisellen - Nau.ch/MiriamDanielsson
Ad

Im Winter 2022/23 droht wegen dem Ukraine-Krieg und der damit reduzierten Gaslieferungen aus Russland eine Gasmangellage in Europa.

Mit einer landesweiten Kampagne hat der Bundesrat Sparappelle an Bevölkerung, Wirtschaft und die öffentliche Hand gerichtet, die bis im April 2023 laufen sollen.

Er zeigt auf, wie Bevölkerung und Wirtschaft mit einfach umsetzbaren Tipps Energie sparen können.

Ziel ist, dass sich möglichst viele freiwillig daran beteiligen und dazu beitragen, dass die Schweiz gar nicht erst in eine Mangellage kommt, welche dann einschneidende Massnahmen erfordern würden und als härteste Massnahme auch zyklische Abschaltungen vorsehen kann.

Die Sparempfehlungen richten sich an alle

Die Sparempfehlungen zeigen, wie man ganz einfach Energie, Gas, Heizöl, Strom und andere Energieträger sparen kann, ob zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Durch Absenken der Heiztemperatur, durch weniger Warmwasserverbrauch, durch das Abschalten von elektrischen Geräten oder der Beleuchtung.

Der Gemeinderat sowie die Geschäftsleitung haben daher Sparmassnahmen in den öffentlichen Gebäuden und Anlagen beschlossen, um das Risiko für das Eintreten einer Energiekrise zu reduzieren.

Die Sparmassnahmen von heute tragen zur Sicherung der Versorgungslage von morgen bei.

Wohnungen im Eigentum der Gemeinde sind von der Reduzierung der Raumtemperatur ausgeschlossen

Der gesamte Massnahmenkatalog kann auf der Gemeindewebseite eingesehen werden.

Hauptaugenmerk wird dabei Vorhalle auf Raumtemperaturen und Optimierung des Stromverbrauchs gelegt.

Die Wohnungen im Eigentum der Gemeinde werden von Massnahmen bezüglich einer Reduzierung der Raumtemperatur ausgeschlossen.

Die Raumtemperatur in einer Mietwohnung muss 20 bis 22 Grad Celsius erreichen.

Die Situation wird beobachtet und die Massnahmen werden entsprechen angepasst

Der Gemeinderat beobachtet die aktuelle Lage genau und wird bei Bedarf weitere Massnahmen beschliessen oder allenfalls auch wieder aufheben.

In einer akuten Mangellage würden entsprechende Massnahmen vom Bundesrat per Verordnung erlassen und durch die Gemeinde umgesetzt.

Die Gemeinde Wangen-Brüttisellen ruft die Bevölkerung und die Wirtschaft im Sinne der Eigenverantwortung auf, mit eigenen Massnahmen zum Energiesparen beizutragen und damit eine Energiemangellage im Winter möglichst zu verhindern.

Mehr zum Thema:

Ukraine KriegEnergiekriseBundesratEnergieKriegWangen-Brüttisellen