Am Freitag hat die Kantonspolizei in Mulegns GR eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Eine Gruppe von Schnellfahrern wurde angehalten.
raser
Das schnellste Fahrzeug wurde mit 165 km/h netto gemessen. - Kapo GR
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Freitag erfasste ein Radargerät im Graubünden 19 Raser.
  • Das schnellste Fahrzeug war mit 165 km/h netto unterwegs.
  • Die Lenkenden von vier Autos werden noch ermittelt.

Am Freitagvormittag führte die Kantonspolizei Graubünden auf der Nationalstrasse N29 in Mulegns eine Geschwindigkeitskontrolle in Richtung Savognin durch. Nach 11 Uhr wurde eine lose Gruppe von 19 Autos vom Radargerät erfasst.

Das schnellste Fahrzeug wurde mit 165 km/h netto gemessen. Die nach Abzug der Sicherheitsmarge gemessenen Geschwindigkeiten betrugen 98 km/h netto bis 165 km/h netto.

15 Fahrzeuge wurden im Oberhalbstein angehalten und im Konvoi nach Thusis zur eingehenden Kontrolle gefahren. Die Lenkenden der restlichen vier Autos werden ermittelt.

Führerausweise aberkannt

Die Kantonspolizei Graubünden hat 12 Führerausweise der lenkenden Personen vor Ort aberkannt. Die Personen weisen niederländische, belgische, monegassische, spanische, deutsche und französische Staatsangehörigkeiten auf.

Bis auf einen Lenker, der die Busse von 240 Schweizer Franken vor Ort bezahlen konnte, werden alle von der Kantonspolizei Graubünden an die Staatsanwaltschaft verzeigt.

Raser ausserorts ab 60 km/h Überschreitung

Auf diesem Strassenabschnitt gilt die allgemeine Höchstgeschwindigkeit ausserorts von 80 km/h. Als Raser gilt, wer im konkreten Fall die Höchstgeschwindigkeit um netto 60 und mehr km/h überschreitet.

Mehr zum Thema:

Franken Thusis