Wie die Gemeinde Bachs informiert, kontrolliert von Juni bis August 2022 der Feuerbrandkontrolleur die Hausgärten auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall.
Feuerbrand. - Keystone
Ad

Von Juni bis August 2022 ist der Feuerbrandkontrolleur, Ralph Albrecht, in der Gemeinde Bachs unterwegs. Er kontrolliert die Hausgärten auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall. Der Feuerbrand ist eine sehr gefährliche Bakterienkrankheit an Apfel-, Birnen- und Quittenbäumen. Er kann im Extremfall einen Baum in einigen Wochen abtöten.

Die Übertragung erfolgt durch Schleim, den kranke Pflanzen ausscheiden. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker, alle Cotoneaster-Arten, Feuerdorn, Feuerbusch, Felsenbirne, Stranvaesia, Weissdorn, Vogelbeere, Mehlbeere und Mispelarten.

Die besonders anfälligen Pflanzen (Cotoneaster-Arten und Stranvaesien) dürfen in der Schweiz nicht mehr vermehrt und verkauft werden. Es gibt keine direkten Bekämpfungsmassnahmen gegen Feuerbrand.

Zur Eindämmung der Krankheit werden befallene Pflanzen gesucht und entfernt, bevor sie weitere Infektionen auslösen. Liegenschaftsbesitzer werden zur Selbstkontrolle aufgerufen und aufgefordert, verdächtige Pflanzen sofort dem Kontrolleur, Ralph Albrecht, zu melden.

Absterbende Zweige und Pflanzenteile nicht berühren

Absterbende Zweige und Pflanzenteile der aufgeführten Pflanzen sollen nicht berührt werden (grosse Verschleppungsgefahr), sondern unverzüglich der Gemeindeverwaltung melden. Der Feuerbrandkontrolleur wird vorbeikommen und die nötigen Massnahmen ergreifen.

Mehr zum Thema:

Bachs