Die Kandidaten der SVP Klosters für die Grossratswahlen im Mai 2022 sind nominiert: Ruedi Weber, Simon Bärtsch und Christian Conzett stellen sich zur Wahl.
SVP Klosters Ruedi Weber Simon Bärtsch Christian Conzett
Stellen sich zur Wahl: Simon Bärtsch, Ruedi Weber und Christian Conzett von der SVP Klosters. - SVP Klosters

Der Vorstand der SVP Klosters hat letzte Woche die Kandidaten für die Grossratswahlen vom 15. Mai 2022 nominiert. Dabei stellt sich der Serneuser Unternehmer Ruedi Weber der Wiederwahl. Die Liste der SVP Klosters wird komplettiert durch Simon Bärtsch und Christian Conzett.

Der Erfahrene: Ruedi Weber

Bereits seit dem Jahr 2014 nimmt Ruedi Weber (62) Einsitz im Grossrat Graubünden. Zuvor war er bereits mehrere Jahre in der Gemeindepolitik aktiv. Ruedi Weber gilt als bodenständiger Unternehmer, welcher bestens vernetzt ist. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Politik, ist er ein grosser Wert für die Gemeinde.

Er sieht sich weiterhin als bürgerlicher Vertreter in Chur und möchte auch dem Gewerbe eine Stimme geben. Den Ausgleich von der Politik und vom beruflichen Alltag findet Ruedi Weber in der Natur, im Sport und in der Musik.

Für Nachhaltigkeit, starkes Gewerbe und Tourismus: Simon Bärtsch

Ebenfalls aus Serneus stellt sich der 28-Jährige Simon Bärtsch zur Wahl. Er ist hier geboren und aufgewachsen. Nach seiner Schreinerlehre studierte er Architektur an der ETH Zürich, wobei er lernte den eigenen Standpunkt zu vertreten und durchzusetzen. Im kommenden Sommer wird er den Master an der ETH Zürich abschliessen und im Familienunternehmen tätig sein.

Simon Bärtsch legt grossen Wert auf ein nachhaltiges und weltoffenes Klosters, mit einem starken Gewerbe und Tourismus. Zudem möchte er den jüngeren Generationen eine Stimme geben, damit sie die Zukunft mitbestimmen können. In der Freizeit treibt Simon Bärtsch gerne Sport, verbringt Zeit mit seinen Freunden und geht auf Reisen.

Freiheit und Eigenverantwortung: Christian Conzett

Die Liste wird komplett durch den Klosterser Christian Conzett. Aktuell macht der 26-Jährige eine Ausbildung zum Automobilmechatroniker. Bevor er seine Lehre angefangen hat, hat Christian Conzett Physik an der ETH Zürich studiert, fasziniert von dem Zusammenspiel zwischen physikalischer Grundlage und technischer Anwendung. Politisch interessiert ihn vor allem die Ausgestaltung eines funktionierenden Staatsmodells, die Grenzen des Staatlichen Handels und dessen Tragweite im Leben der Bürger.

Christian Conzett erachtet es als besonders wichtig, die Freiheit und die damit verbundene Eigenverantwortung zu verteidigen. Durch seinen Hintergrund als «Beizersohn» kann Christian Conzett tiefe Einblicke und Leidenschaft für den Tourismus sein Eigen nennen. Seine Freizeit verbringt er mit Motorradfahren und beim Schrauben in der Werkstatt.

Mehr zum Thema:

Architektur ETH Zürich Natur