Das Testzenter Welschdörfli soll bis Ende August jeweils am Freitag und Samstag von 20.00 bis 1.00 Uhr betrieben werden.
Bundesamt für Gesundheit Coronavirus
Eine Frau wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) - Keystone

Der Stadtrat ruft die Jungen dazu auf, sich impfen zu lassen. Der Pilotbetrieb des Covid-Testzenters im Welschdörfli am vergangenen Wochenende war ein Erfolg. Rund 500 Personen liessen sich auf dem Freihofplatz testen und die Clubbetreibenden konnten sich über steigende Besucherzahlen freuen.

Mit dem Testzenter konnte zusätzliche Sicherheit vor unkontrollierten Corona-Ausbrüchen erzielt werden. Deshalb soll das Testzenter in Abstimmung mit dem Kanton sowie mit der Unterstützung der Stadt Chur und GastroGraubünden bis Ende August jeweils am Freitag und Samstag von 20.00 bis 1.00 Uhr betrieben werden.

Ausgebuchte Testmöglichkeiten in Apotheken sorgen für Frustration und Sorgen

Die Lockerungen des Bundesrates vom 23. Juni, welche die Öffnung von Discotheken und Tanzlokalen ermöglichten, liessen viele Junge aber auch Clubbetreibende aufatmen. Doch die Freude war von kurzer Dauer, denn viele junge Erwachsene verfügten nicht über das nötige Covid-Zertifikat, um eingelassen zu werden. Testmöglichkeiten in Apotheken, welche Gültigkeit für ein Covid-Zertifikat gewährleisten, sind auf Tage oder gar Wochen ausgebucht.

Ärger und Frust waren allseitig verständlich und die Sorgen um unkontrollierte Corona-Ausbrüche angesichts der Menschenmassen gross. Die Clubbetreibenden des Welschdörfli ergriffen daraufhin kurzerhand die Initiative und setzten in Zusammenarbeit mit der Stadt Chur und GastroGraubünden am vergangenen Wochenende den Pilotbetrieb eines mobilen Testzentrums im Welschdörfli um.

Erfolgreicher Auftakt mit Pilotbetrieb

Der Pilotbetrieb am 2. und 3. Juli 2021 auf dem Freihofplatz im Welschdörfli stiess auf eine grosse Nachfrage. Knapp 500 Personen wurden getestet, wovon fünf positive Resultate ermittelt wurden. Diese werden anschliessend nachgetestet und das Contact Tracing entscheidet über das weitere Vorgehen. «Die Jungen hatten noch nicht alle Gelegenheit, sich zweimal impfen zu lassen. Wir möchten einen Schritt auf die Jungen zu gehen und ihnen zu mehr Normalität verhelfen», so Stadtrat Patrik Degiacomi.

Das Testzenter ermöglicht es auch Kurzentschlossenen einen Club oder ein Tanzlokal in Chur zu besuchen. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wieder: Die Clubs im Welschdörfli verzeichneten sieben Mal mehr Gäste als am Vorwochenende. Damit ist das Testzenter eine günstige Massnahme im Vergleich mit Wirtschaftshilfen für Corona-betroffene Branchen.

Weiterführung des Testzenters bis Ende August

Aufgrund der erfolgreichen Erstdurchführung wird das Testzenter im Welschdörfli in Abstimmung mit dem Kanton bis Ende August weiterbetrieben. «Bis Ende August sollten sich alle jungen Impfwilligen zweimal impfen können. Der Stadtrat ruft daher alle Jungen auf sich jetzt impfen zu lassen», so Stadtrat Degiacomi.

Ab September sieht sich die Stadt nicht mehr in der Verantwortung. Bis dahin kann man sich jeweils am Freitag- und Samstagabend gratis von 20.00 bis 1.00 Uhr testen lassen und so ein Covid-Zertifikat für einen Club- oder Barbesuch erlangen. Die Kosten für die Tests werden der Krankenkasse verrechnet. Weitere Ausgaben für die Infrastruktur sowie das Personal vor Ort werden durch die Stadt Chur und GastroGraubünden getragen.                                                            

Mehr zum Thema:

Krankenkasse Abstimmung Coronavirus