Wie die Gemeinde Chur informiert, findet die Ausstellung «Mathias Balzer und Barbara Heé» vom 30. Oktober bis 12. November 2021 in der Stadtgalerie Chur statt.
Stadtzentrum Chur.
Stadtzentrum Chur. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Die Stiftung Mathias Balzer-Caspar präsentiert die Ausstellung «Mathias Balzer und Barbara Heé» in der Stadtgalerie Chur vom 30. Oktober bis 12. November 2021.

Zu sehen sind farbige Arbeiten von Mathias Balzer (1932–2012), dem 1982 der Bündner Anerkennungspreis verliehen und 2003 sowie 2009 grosse Retrospektiven in Chur und Berlin gewidmet wurden.

Mit verschiedenen Bildträgern und ausgefeilten Techniken fokussieren die gezeigten Werke auf Alpen-, Waldlandschaften und Wolken. Sie entstanden alle auf der Schmittner Alp, die ab den 60er-Jahren eine enorme Rolle für Balzer spielte: als Inspirationsquelle erster Ordnung, Refugium und Zuhause.

Im Dialog mit grossformatigen Zeichnungen von Barbara Heé wird Balzers Schaffen aus dem engeren bündnerischen Umfeld herausgelöst.

Barbara Heé stellt ihre jüngste Arbeit vor

Die in St. Gallen geborene Künstlerin, die unter anderem 1985 das eidgenössische Kunststipendium erhielt, hat sich insbesondere 2010 in einer Fotoserie mit der bündnerischen Gebirgslandschaft auseinandergesetzt.

Sie stellt nun in Chur ihre jüngsten Arbeiten vor: Ein Mikado von Linien, die sich ihre Wege über Holz als natürlichen Baustoff bahnten und sich auf Papier zu organischen Energiefeldern zusammenfügen.

Die Vernissage findet am Freitag, 29. Oktober ab 18 Uhr statt, mit einer Einführung von Christian Gerber und Jürg Fritzsche im Gespräch mit Barbara Heé, anschliessend Apéro.

Die Stadtgalerie ist vom 30. Oktober bis 12. November 2021 samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr und dienstags bis freitags von 16 bis 19 Uhr geöffnet.