Wie die Gemeinde mitteilt, war der zweite Workshop zur Ortsplanungsrevision Hünenberg erfolgreich. Die Ergebnisse fliessen in das Raumentwicklungskonzept ein.
Gemeinde Hünenberg.
Gemeinde Hünenberg. - Gemeinde Hünenberg

Die erste Phase der Bevölkerungsbeteiligung zur Ortsplanungsrevision Hünenberg inForm eines zweiten Gemeinde-Workshops wurde erfolgreich abgeschlossen.

Rund 80 interessierte Hünenberger sind der Einladung des Gemeinderates gefolgt und haben am zweiten Gemeinde-Workshop teilgenommen, um verschiedene Massnahmen und Entwicklungsszenarien zu diskutieren. Die Ergebnisse werden in das Raumentwicklungskonzept aufgenommen.

Keine Belastung von Grünflächen

Bei sommerlichen Temperaturen und gut gelaunt haben sich rund 80 Teilnehmer am Samstag, 21. August 2021, im Saal «Heinrich von Hünenberg» eingefunden. Das Planungsteam stellte zu Beginn seine fachliche Analyse vor und wies auf die Herausforderungen hin.

Im Kern ging es darum zu entscheiden, wie verdichtet und ein breiteres Wohnraumangebot geschaffen werden kann, ohne dass die Grünflächen unter Druck kommen oder wo neue Begegnungsorte geschaffen werden sollen. Hierfür stellte das Planungsteam – auch auf Grundlage der Ergebnisse des ersten Gemeinde-Workshops – zwei Entwicklungsszenarien vor und wollte von den Hünenbergern wissen, welches Szenario favorisiert wird.

Diese und weitere Fragestellungen wurden in Gruppenarbeiten diskutiert und im Plenum präsentiert. Dabei kam beispielsweise heraus, dass die Teilnehmenden der Meinung sind, dass alle Eigentümer von einer höheren Ausnützung profitieren sollten.

Fokus auf die positiven Aspekte

Über den Tag gesehen wurden klare Tendenzen erkennbar, wobei auch vermehrt darauf hingewiesen wurde, dass das Positive aus beiden Szenarien kombiniert werden sollte. Am Ende der Veranstaltung konnten die Teilnehmenden alle vorgestellten und selbst eingebrachten Massnahmen im Hinblick auf die Umsetzungschancen bewerten.

Somit konnten die Teilnehmenden nebst der Gruppenmeinung auch noch ihre persönlichen Ansichten mitteilen. Gemeindepräsidentin Renate Huwyler fasste den Tag wie folgt zusammen: «Die Rückmeldungen waren durchwegs positiv. Meiner Meinung nach konnten alle wichtigen Punkte diskutiert und aufgenommen werden».

Das Planungsteam wird die Erkenntnisse nun in das Raumentwicklungskonzept (REK) integrieren. An der Online-Informationsveranstaltung vom 28. September 2021,19 Uhr, werden die Ergebnisse des Workshops und der Umgang mit den Erkenntnissen präsentiert. Der Link wird über die Website der Gemeinde veröffentlicht.

Das vollständige Raumentwicklungskonzept wird bis im Februar/März 2022 vorliegen und wiederum im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt werden.