Die Zuger Polizei hat einen Autofahrer am Donnerstag, 18. November, erwischt, der innerorts mit mehr als 85 Stundenkilometern unterwegs gewesen ist.
Zuger Polizei
Zuger Polizei (Symbolbild) - Kantonspolizei Zug

Bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle hat die Zuger Polizei am Donnerstag, auf der Hünenbergerstrasse einen Autofahrer gemessen, der mit einer Netto-Geschwindigkeit von 87 km/h von Hünenberg in Richtung Cham unterwegs war. Der 24-jährige Lenker überschritt die auf diesem Streckenabschnitt erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 37 Stundenkilometer.

Auf dem erwähnten Innerorts-Streckenabschnitt gilt die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Bereits einige Minuten zuvor fuhr der gleiche Lenker mit einer Nettogeschwindigkeit von 61 Stundenkilometern in die entgegengesetzte Richtung. Auch dabei wurde er registriert.

Der Führerausweis wurde dem 24-Jährigen vor Ort zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen. Er muss sich zudem bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.