Wie die Gemeinde mitteilt, ehrt der Gemeinderat bereits zum 14. Mal anlässlich des CHAMpions 2021 besondere Leistungen und Verdienste von Chamern.
CHAMpion 2021 - Gemeinde Cham

Am 15. September 2021 werden Personen und Organisationen aus den Sparten Sport, Wirtschaft, Dorfkultur sowie Natur und Umwelt ausgezeichnet. Der Preis in der Sparte Soziales geht zudem an alle Chamer, die während der Corona-Pandemie teils unermüdlich gearbeitet, geholfen sowie sich gegenseitig unterstützt haben.

Tradition besteht seit dem Jahr 2008

Die schöne Tradition des «CHAMpion» besteht in der Einwohnergemeinde Cham bereits seit 2008. Seit diesem Zeitpunkt geht der bronzene Bär jeweils an auserwählte Personen, Mannschaften, Organisationen oder Firmen, welche eine ausserordentliche Leistung erbracht, eine Vorbild-Funktion innehaben oder sich für die Gemeinde Cham einsetzen.

Auch in diesem Jahr konnte die Bevölkerung ihre Favoriten für den begehrten Anerkennungspreis melden. Aus den zahlreichen Einsendungen wurden die neuen «CHAMpions» aufgrund festgelegter Kriterien gewählt.

Der Gemeinderat freut sich somit am Mittwoch, 15. September 2021, folgende Preisträgerinnen und Preisträger auszuzeichnen: Sparte Sport: Lieke Wehrung, Nachwuchsleichtathletin, Sparte Wirtschaft: Heller Druck AG, Traditionsunternehmen, Sparte Dorfkultur: Ruedi Sidler, Klarinettist, Sparte Natur und Umwelt: Caroline Wenger, Naturschützerin, Sparte Soziales: Alle Chamerinnen und Chamer.

Eine Dankes-Geste an die Bevölkerung

«Ich staune immer wieder über die Vielfalt und das Engagement in unserer Gemeinde und freue mich über die neuen «CHAMpions», die auf ganz unterschiedliche Art und Weise Cham bewegen, beleben, prägen sowie ins beste Licht rücken», sagt Gemeindepräsident und Schirmherr des «CHAMpions», Georges Helfenstein.

Obwohl alle Leistungen auf ihre Art und Weise herausragend seien, liege ihm der Preis in der Sparte Soziales besonders am Herzen: Diese Auszeichnung geht an alle Chamer für ihre ausserordentliche Leistung während der Corona-Pandemie. «Die Bevölkerung hat teils unermüdlich gearbeitet, Mitmenschen unterstützt, sich für andere engagiert und gegenseitig geholfen, diese schwierige Zeit zu bewältigen. Der Gemeinderat dankt allen herzlich für ihre grosse Solidarität und möchte dies mit dieser Geste unterstreichen», so Helfenstein.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Umwelt Natur