Wie die Gemeinde Oberglatt informiert, wurde die ehemalige Kiesgrube Leimacker als belasteter Standort ohne Überwachungs- und Sanierungsbedarf klassiert.
Kies Weko Busse
Eine Kiesgrube in der Schweiz (Symbolbild). - Keystone

Oberhalb der Familiengärten Wueracher liegt die ehemalige Kiesgrube Leimacker. In dieser wurden bis Ende der 1970er Jahre unter anderem Siedlungsabfälle und Hauskehricht abgelagert. Der Standort liegt im Gewässerschutzbereich mit einer möglichen direkten Entwässerung in die Glatt.

2016 hat das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) die Gemeinde Oberglatt aufgefordert, über den belasteten Standort eine Voruntersuchung nach Altlasten-Verordnung durchzuführen. Diese Voruntersuchung wurde 2019 durchgeführt und der Bericht dem AWEL zur Prüfung vorgelegt.

Mit Verfügung vom 3. März 2020 hat das AWEL die weitergehende Technische Untersuchung auferlegt. Dieser Bericht wurde am 6. April 2021 fertiggestellt und durch das AWEL Ende August 2021 beurteilt.

Belasteter Standort ohne Überwachungs- oder Sanierungsbedarf

Da gemäss Bericht keine Gefährdung für Menschen, Tiere oder Pflanzen bestehen und Konzentrationswerte nicht überschritten werden, hat das AWEL den Standort als belasteter Standort ohne Überwachungs- oder Sanierungsbedarf klassiert.

Die als belasteter Standort definierte Fläche wird jedoch angepasst, neu eingetragen wird ein Grundstück, dass der Gemeinde Oberglatt gehört. Der Gemeinderat hat vom Bericht, der Verfügung sowie der Grundstückseintrage Kenntnis genommen.

Mehr zum Thema:

Energie Wasser