Der Stadtrat von Bülach hat Kredite für die Wasserleitung, die Abwasserleitung und den Strassenbau bewilligt.
Strassensanierung - Symbolbild

Wie die Gemeinde Bülach berichtet, hat der Stadtrat das Projekt für die Werkleitungen und Strasseninstandsetzung festgesetzt. Er hat dafür Kredite von 190'000 Franken (Wasserleitung), 65'000 Franken (Abwasserleitung) und 255'000 Franken (Strassenbau) bewilligt.

Gleichzeitig hat er die Bauarbeiten an die Keller-Frei AG, Wallisellen ZH, und die Sanitärarbeiten an die Peter Alber AG, Höri ZH, vergeben. Die Bauausführung ist im Herbst 2021 vorgesehen.

Die Wasserleitung und die Schmutzabwasserleitung in der Feldstrasse, Abschnitt Erachfeld- bis Kaffeestrasse, stammen aus den Jahren 1968 beziehungsweise 1975 und weisen Schäden auf. Die Wasserleitung muss ersetzt werden; die Abwasserleitung kann innensaniert werden.

Das letzte Teilstück

Der betroffene Strassenabschnitt ist das letzte Teilstück der Feldstrasse, das noch nicht erneuert worden ist. Im Jahr 2016 ist im Zusammenhang mit dem Neubau der Ifangstrasse und den flankierenden Massnahmen an der Feldstrasse (Erweiterung Tempo-30-Zone) lediglich das fehlende Teilstück des nordöstlichen Gehwegs ergänzt worden.

Mit der Fahrbahnsanierung und dem Ersatz der Strassenbeleuchtung wurde aufgrund von Hochbauvorhaben zugewartet.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst