Am Dienstag, 4. Januar, hat eine Autofahrerin auf der Autobahn A13, Höhe Salez, die Kontrolle über ihr Auto verloren und dieses ist ins Schleudern geraten.
Unfall
Es entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken. - Kantonspolizei St. Gallen

Die 27-Jährige war mit ihrem Auto auf dem Normalstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung St. Margrethen unterwegs. Dabei bemerkte sie gemäss aktuellem Erkenntnisstand ein vor ihr fahrendes Auto zu spät und leitete ein Ausweichmanöver auf den Überholstreifen ein.

In der Folge verlor sie die Kontrolle über das Auto, schleuderte über den Normalstreifen und den Pannenstreifen und kollidierte mit der Leitplanke. Von dort abgewiesen überquerte das Auto wiederum den Normalstreifen und kam auf dem Überholstreifen zum Stillstand.

Nebst der Kantonspolizei St. Gallen rückten der Rettungsdienst, eine Strassenreinigungsfirma sowie der Strassenunterhaltsdienst an die Unfallstelle aus. Der Überholstreifen musste während der Unfallaufnahme und den Reinigungsarbeiten über zwei Stunden lang gesperrt werden.

Es entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Autobahn Franken A13